Chiemgau – vegan im tiefsten Bayern

Chiemgau – vegan im tiefsten Bayern

Achtung: Wir betrachten diesen Text als Reise-und Erfahrungsbericht. Er enthält Links, die als, wenn auch unbezahlte, Werbung gelten könnten.

Vegan im Land der Schweinshaxe. Geht das? Zugegeben: Wir hatten extra eine Unterkunft mit Küchenzeile gebucht, um nicht auf den Besuch von Restaurants angewiesen zu sein. Nach der ersten oberflächlichen Recherche schien das auf jeden Fall eine gute Idee gewesen zu sein. Gekocht haben wir am Ende trotzdem nicht, denn die ein oder andere vegane Essensmöglichkeit findet sich zwischen Berg und Tal dann doch. Oder auch die Supermärkte verfügen, wie eigentlich überall hierzulande, über ein gutes veganes Angebot.

Aber selbst wenn wir jeden Abend hätten kochen müssen: Eine Reise in den schönen Chiemgau lohnt sich definitiv. Besonders mit Kind(ern). Die zahlreichen Flüsse und Seen laden zur Abkühlung ein, überall begegnet man Kühen, es gibt mehrere Freizeitparks, Seilbahnen, Museen und Spaßbäder für kalte oder verregnete Tage.

Im Märchen-Erlebnispark in Marquartsein bekommt ihr eine Portion veganes Zitroneneis mit Sojajoghurt. Der Ausflug dorthin lohnt sich mit Kindern aber nicht nur deswegen. Es gibt neben einem tollen Wasser- und einem atemberaubenden Waldspielplatz, auch eine Sommerrodellbahn, zahlreiche Märchenstationen, Trampoline und vieles mehr.

Berchtesgarden
Auf unserer Liste für Berchtesgarden hatten wir das Kurz-a-Curry vermerkt. Hier gibt es Currys in zahlreichen Varianten, u.a. in veganer Ausführung. Hier standen wir an Maria Himmelfahrt (immer am 15. August und Feiertag in Bayern!) leider vor verschlossener Tür.

Außerdem gibt es das Biohotel-Kurz, in dem ihr ebenfalls veganes Essen serviert bekommt.

Breitbrunn
An unserem letzten Abend haben wir zum Glück noch das Pura in Breitbrunn entdeckt. Warum zum Glück? Weil die Location total schön und gemütlich, das Personal sehr freundlich und das Essen richtig lecker ist. Es gibt hier ausschließlich vegane und vegetarische Speisen. Wir hatten einen veganen Burger mit Süßkartoffelpommes, eine Salat-Falafel-Bowl und zum Nachtisch eine köstliche Mousse au Chocolat

Inzell
In Inzell gibt es das Treibhaus das sich direkt am Ortseingang gegenüber der Max Aicher Arena befindet. Dieses Restaurant können wir wirklich uneingeschränkt weiter empfehlen. Wir haben uns dort sehr wohlgefühlt. Auf der weiten Fläche vor dem Stadion können sich Kinder herrlich austoben. Außerdem gibt es einen kleinen Springbrunnen, der bei Kindern ebenfalls sehr beliebt ist. Die Auswahl an veganen Speisen ist zwar übersichtlich, aber Qualität geht bekanntlich vor Quantität. Die Bedienungen waren durchweg freundlich. Besonders köstlich war das vegane Tiramisu. Als Vorspeise gab es Bruschetta, einmal in der klassischen und einmal in einer Auberginenvariante. Als Hauptspeise hatte ich einen Flammkuchen mit Kräutercrème.

Im Glusthaferl können außerdem alle Rösti auch vegan zubereitet werden. Dort haben wir selbst allerdings nicht gegessen, da wir an Maria Himmelfahrt das erste Mal nach Inzell fuhren und naiverweise nicht reserviert hatten.

Reit im Winkl
In Reit im Winkl gibt es sogar ein vegetarisch-veganes Wellnesshotel. Falls ihr also nach einer Unterkunft mit veganer Verpflegung im Chiemgau sucht, seid ihr dort sicher im Wiesegg an der richtigen Adresse.

Ruhpolding
Wer es etwas schicker und gehobener mag, der bekommt im Hotel Ortnerhof auf Wunsch ein veganes Vier Gänge Menü serviert.

In Ruhpolding gibt es außerdem mit dem Mandarin ein chinesisches und mit dem Indian Palace ein indisches Restaurant. Online finden sich leider keine Speisekarten und wir waren nicht dort, aber erfahrungsgemäß bekommt man in asiatischen Restaurants eigentlich auch immer etwas Veganes zu essen.

Dann  kann man natürlich auch eines der italienischen Restaurants besuchen. Spaghetti Aglio e Olio gehen eigentlich immer, zumindest sind wir, außer in Münster, noch nie in einem italienischen Restaurant gelandet, das Eier in den Nudelteig mischt. Aber nachfragen schadet natürlich nicht.

Traunstein
Die  Pizzeria Gorilla bietet auch Pizza mit veganem Käse an. Außerdem fndet sich hier Christines-Cantina, ein vegan- vegetarisches Café. Beide Lokalitäten hatten während unseres Aufenthalts leider geschlossen (die Pizzeria hat mittags geschlossen, das Café befand sich in der Sommerpause).

Weitere Tipps zu veganen Essensmöglichkeiten in der Region findet hier.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.