lecker und schmecker

Dum Aloo – nordindisches Tomaten-Kartoffel-Curry – 3 – 4 Portionen

photo_2017-07-24_13-59-38 - Kopie.jpg

If you are interested in reading this recipe in English, send us an e-mail, please.

Dies ist das erste Rezept, das wir aus J. P. Moores Kochbuch „The Lotus And The Artichoke“ nachgekocht haben. Ihr findet es auf Seite 119. Ein Problem hatten wir mit der Beschaffung von Asafoetida*. Im dritten Asiashop kam ich auf die Idee, dieses Gewürz einfach mal zu googeln – und gut, dass ich das tat:

Hier erfuhr ich, dass das Gewürz auch Asant heißt, der nächste Suchbegriff also. Hier war zu erfahren, dass Asafoetida keinen angenehmen Geschmack und Geruch hat, der

  1. „sich allerdings bei sparsamer (Anm. der Verfasserin) Verwendung in einen Geruch ähnlich dem von Zwiebeln und Knoblauch ändert.“

Wikipedia nennt noch andere gebräuchliche Bezeichnungen und unter dem Namen“Hingu“ bekamen wir dieses Gewürz schließlich.

Bevor es zu den Zutaten und zur von uns veränderten Zubereitung geht: Die im Buch angegebenen Koch- und Garzeiten stimmen bei diesem Rezept leider gar nicht. „Unsere“ Zeiten haben wir in das Rezept eingearbeitet. Wir haben außerdem auf die Zugabe von Zucker bzw. Agavendicksaft* verzichtet.

Das Gericht ist sehr schmackthaft.

Zutaten

40g Cashewkerne oder Cashewbruch (Anm. der Verfassserin)

120ml Wasser

450g Kartoffeln

2 mittelgroße Tomaten

1 kleine rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2cm Ingwer

2EL Öl

1Tl gemahlenen Koriander

1 TL Kreuzkümmel

0,5 TL Garam Marsala

1 Prise Asafoetida*

0,5 TL Kurkuma

1 Zitrone

1EL Tomatenmark

240ml Wasser

2EL Kichererbsenmehl

1EL Zucker oder Agavensirup*

1TL Salz

frische Korianderblätter oder getrocknete Bockshornkleeblätter zum Garnieren.

Zubereitung

  • Cashewkerne in 120ml Wasser einweichen.
  • Kartoffeln schälen.
  • In ca. 1cm große Würfel schneiden.
  • Zwiebel schälen.
  • Fein hacken.
  • Tomaten waschen.
  • Hacken oder in Stücke schneiden.
  • Knoblauch pellen.
  • Ingwer schälen.
  • Fein hacken.
  • Zitrone auspressen.
  • Zitronensaft mit Tomatenmark verrühren.

photo_2017-07-24_13-52-50photo_2017-07-24_13-53-30

  • Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Cashewkerne mit Einweichwasser pürieren.

photo_2017-07-24_13-53-25photo_2017-07-24_13-53-07

  • Asafoetida, Garam Marsala, Koriander, Kreuzkümmel mischen.
  • Boden eines großen Topfes knapp mit Öl bedecken.
  • Auf mittlere Temperatur erhitzen.
  • Gewürzmischung hineingeben.
  • 1 Minute anbraten.
  • Kartoffelwürfel hineingeben.photo_2017-07-24_13-58-20
  • Kurkuma darüberstreuen.photo_2017-07-24_13-58-24
  • 5 bis 7 Minuten unter ständigem Rühren anbraten.
  • Tomatenmark-Zitronensaft-Mischung einrühren.

photo_2017-07-24_13-59-11

  • Bei mittlerer Temperatur 2 bis 3 Minuten garen.
  • Pürree hineingeben.photo_2017-07-24_13-59-02
  • Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
  • Ganz kurz aufkochen.
  • Bei kleiner Temperatur 15 bis 20 Minuten garen, bis Kartoffeln weich sind.
  • Kichererbsenmehl darüberstreuen.photo_2017-07-24_13-59-20
  • 240ml Wasser hineingießen.
  • Bei Bedarf  Zucker / Agavendicksaft hinzufügen.
  • Salzen.
  • Garnieren.

Dazu passt Basmatireis oder Naan.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s