Rumkugeln – 8 große Kugeln

Rumkugeln – 8 große Kugeln

photo_2017-10-10_15-19-13 - Kopie

Rumkugeln oder auch Streuselkugeln kennen wir seither als Bäckereiprodukt. Aber es gibt sie wohl nicht überall, denn Freunde unweit von München bevorraten sich bei jedem Besuch und freuen sich über Rumkugeln als Mitbringsel und frieren sie einfach ein.

Rumkugeln sind schnell, leicht und preiswert aus Teigresten herzustellen. Am besten eignen sich Biskuit- und Rührteig. Mit Hefe-und Mürbeteig haben wir es allerdings auch noch nicht probiert.

Die Rumkugeln haben eine weiche „schlunzige“ Konsistenz und nichts gemeinsam mit den abgepackten, kleinen harten Kugeln aus dem Supermarkt.

Zutaten – für die 8 Rumkugeln auf dem Foto

400g Biskuitteig

50g weiche vegane Margarine

30g dunklen Kakao

3 Fläschchen Rumaroma

oder

echten Rum nach Geschmack

100g Zartbitterschokostreusel

Zubereitung

  • Teigreste in Schüssel geben.

photo_2017-10-10_15-19-31

  • Mit den Händen zerkrümeln / zerkleinern.

photo_2017-10-10_15-19-27

  • Margarine stückchenweise darauf verteilen.
  • Mit den Händen gründlich einkneten.
  • Die Masse sollte gleichmäßig durchfeuchtet und weich sein.
  • Kakaopulver darübergeben.
  • Gleichmäßig mit den Händen einarbeiten.
  • Rumaroma dazugießen.
  • Gleichmäßig mit den Händen einarbeiten.
  • Masse ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Schokostreusel auf Essteller verteilen.

photo_2017-10-10_15-19-22

  • Mit Esslöffel portionsweise Masse abstechen.
  • Masse zu Kugeln formen.
  • Auf die Schokostreusel setzen.

photo_2017-10-10_15-19-18.jpg

  • In den Streuseln wälzen.
  • Ggf. in Muffinförmchen legen.

photo_2017-10-10_15-19-13 - Kopie

  • Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
  • Die Kugeln sind so auf jeden Fall vier Tage haltbar.

Alternative:

Bei Bedarf kann man natürlich viel kleinere und so entsprechend mehr Kugeln formen.

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.