Italienischer Pastasalat

Italienischer Pastasalat

Italienischer Pastasalat hört sich lecker an und ist er auch. Wir haben ihn anlässlich einer Grillparty mit 16 Personen hergestellt. Er reicht in der angegebenen Menge für 8 Personen, wenn es keine anderen Salate gibt, ansonsten für 16.  Auf dem Titelbild ebenfalls zu sehen ist unser Knoblauchgrillbrot. Außer dem gekauften Violife Block „Mediterranean Style“, der als Halloumi-Alternative angeboten wird und sich gut grillen lässt, kredenzten wir übrigens sonst nur selbstgemachtes Grillgut, nämlich Curryvurst, Bratvurst und Grillspieße. Weitere schmackhafte Salate für die Grillparty oder das Buffet gibt es mit Nudeln hier, hier, hier  und hier,  mit Kartoffeln hier, hier, hier und auch noch  hier. Ohne Nudeln und Kartoffeln kommen dieser und dieser Salat aus.

Zutaten für16PortionenPortionPortionen:

  • 160ml

    Olivenöl

  • 2EL

    Balsamicoessig

  • 2

    Knoblauchzehen

    Knoblauchzehen

  • 850g

    Artischockenherzen aus der Dose

  • 150g

    in Öl eingelegte Trockentomaten

  • 2

    Handvoll Basilikumblätter

  • 150g

    Rucola

  • 1000g

    Penne oder Rigatoni

  • 90g

    Pinienkerne

  • 100g

    kleine schwarze Oliven ohne Stein

  • schwarzer Pfeffer

  • Salz

Zubereitung

  • Nudelwasser aufsetzen.
  • Knoblauch pellen.
  • Gut mit Öl und Essig zu Dressing verrühren.
  • Artischocken abtropfen.
  • Vierteln.
  • Trockentomaten gut abtropfen.
  • In kleine Stücke schneiden.
  • Basilikum waschen.
  • Trockentupfen.
  • Rucola waschen.
  • Trockentupfen.
  • Nudeln ins kochende Wasser geben.
  • Nach Packungsanweisung kochen.
  • Pinienkerne unter ständigem Wenden goldgelb anrösten.
  • Abkühlen lassen.
  • Nudeln abgießen.
  • In Schüssel geben.
  • Dressing dazugeben.
  • Alles gut vermengen.
  • Übrige Zutaten dazugeben.
  • Alles vorsichtig mischen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Pinienkern und Oliven dazugeben.
Teile diesen Beitrag

2 Gedanken zu „Italienischer Pastasalat

  1. Der Salat hört sich sehr gut und recht gesund an. Der Anteil von Olivenöl ist jedoch sehr hoch.

    Es gibt mittlerweile Studien die belegen, dass das aus Pflanzen isolierte Fett (auch Öl genannt) sehr viele negative Auswirkungen auf den Körper hat.
    Dr. John McDougall, Dr. Michael Gregar und Caldwell Esselstyn raten volständig von pflanzlichen Ölen ab. Hierzu gehört natürlich auch Margarine.

    1. Danke für den Kommentar. Unsere Rezepte verstehen wi rgrundsätzlich nur als Anregung/Vorschlag. Natürlich kann das Öl reduziert oder sogar eine ganz andere Soße zubereitet werden. In diesem Fall freuen wir uns natürlich auf die Mitteilung über sinnvolle und ebenso schmackhafte Alternativen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.