Herbstcurry in Kokosmilch

Herbstcurry in Kokosmilch

GemüsecurryHerbst

Unser Herbstcurry in Kokosmilch ist einfach ein indisch gewürztes herbstliches Gemüseallerlei. Das Herbstcurry schmeckt und macht bei Schmuddelwetter gute Laune. Wie fast immer bei uns ist auch dieses Rezept ganz einfach nachzukochen. Die Zutaten sind für 2 Personen bzw. 4 Portionen angegeben.

Zutaten für4PortionenPortionPortionen:

  • 2TL

    Kreuzkümmel, gemahlen

  • 1TL

    Kurkuma, gemahlen

  • 0.5TL

    Fenchel, gemahlen

  • 1

    Prise Kardamom

    Prisen Kardamom

  • 1

    kleine Zwiebel

    kleine Zwiebeln

  • 2

    Knoblauchzehen

  • 3cm Ingwer

  • 1

    frische Chilischote oder doppelte Menge aus Glas

    frische Chilischoten oder doppelte Menge aus Glas

  • 200g

    Aubergine

    kleine Auberginen

  • 200g

    Butternut

  • 200g

    Tomaten

  • 200g

    Kichererbsen

  • Öl

  • 50ml

    Gemüsebrühe

  • 400ml

    Kokosmilch

  • Tomatenmark

Zubereitung

  • Gewürze mischen.
  • Zwiebel schälen.
  • In Ringe schneiden.
  • Knoblauch pellen.
  • In kleine Tasse reiben.
  • Ingwer schälen.
  • Zum Knoblauch reiben.
  • Chilischoten waschen.
  • Putzen.
  • Ganz klein schneiden.
  • Aubergine waschen.
  • In mundgerechte Stücke schneiden.
  • Stücke leicht salzen.
  • Butternut schälen.
  • In mundgerechte Stücke schneiden.
  • Tomaten waschen.
  • Achteln.
  • Kichererbsen abgießen.
  • Wasser dabei ggf. auffangen und einfrieren, um bei Bedarf daraus Eischnee zu schlagen.
  • Topfboden knapp mit Öl bedecken.
  • Auf hohe Temperatur erhitzen.
  • Gewürzmischung kurz darin abraten.
  • Temperatur etwas reduzieren.
  • Zwiebel, Knoblauch, Ingwer dazugeben.
  • Ca. 3 Miunten unter Rühren braten.
  • Aubergine dazugeben.
  • Unter Wenden ca. 5 Minuten mitbraten.
  • Butternut dazugeben.
  • Unter Wenden ca. 5 Minuten mitbraten.
  • Kichererbsen und Tomaten dazugeben.
  • Allesverrühren.
  • Kokosmilch und Gemüsebrühe darübergießen.
  • Alles bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten garen.
  • 1 – 2 EL Tomatenmark einrühren.
  • nach Geschmack salzen und pfeffern.

Dazu passt Reis oder Naan.

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.