Vegane Kleber und Pinsel

Vegane Kleber und Pinsel

 

Bitte beachten:

Und wieder gilt, wir wollen nur informieren. Trotzdem kann dieser Text wegen der Links als, wenn auch unbezahlte, Werbung verstanden werden.

Egal, wie die Ferienzeiten liegen: Ein Schuljahr endet immer am 31. Juli und das nächste beginnt am 01. August. Unser Text bezieht sich also auf Schulbedarf.

Deshalb sollte dieser Text eigentlich schon längst auf dem Blog zu lesen sein. Aber die Recherche dafür brauchte  unglaublich viel Zeit. Wir besorgten zunächst Anschaffungslisten für Erstklässler*innen verschiedener Schulen. Dann fanden wir heraus, wer überhaupt Kleber und Pinsel herstellt. Anschließend wurden die infrage kommenden Firmen angeschrieben. Für den Wachsmalertext bekamen wir schnell qualifizierte Antworten, beim Kleber sah das ganz anders aus: Entweder gar keine Antwort oder eine ausweichende bzw. negative. Deshalb ist die Ausbeute trotz langer Vorarbeit sehr gering.

KLEBER

Kleber ist nicht immer vegan, weil darin tierische Fette als Weichmacher vorkommen können. Informationen dazu finden sich u.a. auf der Homepage des Industrieverbandes Klebstoffe e.V.

Henkel (Pritt und Pattex) teilte uns in einer sehr ausführlichen Antwort mit, dass eine Produktentwicklung nach veganen Kriterien nicht Teil der Firmenstrategie sei, es durchaus vegane Produkte gebe ebneso wie nicht-vegane und sie sich gegen ein Nennung der veganen Produkte entschieden hätten, weil sich Rezepturen auch ändern könnten und die Aussage dann eventuell nicht mehr zutreffen würde.

Nur Uhu verwendet in seinen Klebstoffen  keinerlei Rohstoffe tierischen Ursprungs. Wir nennen Uhu-Kleber zuerst, weil sie überall ohne Probleme zu bekommen sind. Hier ein Link zur Uhu-Homepage.

Auch vegan sind die Klebstoffe von ökoNorm, die man sich hier ansehen und ggf. auch bestellen kann.

Tesa teilte uns mit,  dass viele der Produkte vegan seien. Aber für genaue Auskünfte wird jeweils eine Angabe über die einzelnen Artikelnummern benötigt, denn es könnedurchaus auch nicht-vegane Produkte geben. Anfragen kann man hier, zur Website geht es hier.

PINSEL

Pinsel sind oft nicht vegan, weil für Haarpinsel z.B. Ponyhaare und für Borstenpinsel Schweinborsten verwendet werden. Deshalb sollte beim Kauf auf synthetische Haare und Borsten geachtet werden.

Zunächst ist interessant, dass es einen von der der britischen „The Vegan Society“ zertifizierten deutschen Hersteller von Pinseln für alle möglichen Bereiche gibt. Für wen aber Pinsel produziert werden, d.h. wo und unter welchem Firmenamen die Pinsel zu bekommen sind, das alles fällt unter Kundendaten und wird natürlich nicht preisgegeben. Schade ist nur, dass die Firmenkunden offensichtlich nicht damit werben, dass ihre Pinsel vegan sind.

Von  Betzold, vielen als Lieferant für Schulen und Kitas bekannt, erfuhren wir, dass dort auch Privatkund*innen bestellen können, z.B. dieses veganen Pinsel zu denen dieser und  dieser Link  führen.

Brunnen hat als vegane Angebote das Pinselset ERGOline, Artikelnummer10-48 930 01 sowie das Schulpinselset, Artikelnummer10-48 929.

Bei Faber-Castell sind 181526 Schulpinsel CLIC und GO sowie das 4er Pinsel-Set mit farbigen Pinselspitzen und Softgriffstück vegan.

Ansonsten haben wir eher unbekannte Namen gefunden. Wir listen hier gleich die Links zu den Bezugsquellen auf:

Vegane Pinsel von Naturals Earth Paint können hier bestellt werden.  Flache synthetische Schulpinsel von Giotto gibt es bei dieser Bezugsquelle.

Die Firma Kreul – hier der Link zur Firmenhomepage bietet diverse vegane Pinsel an, die u.a. hier bestellt werden können.

Auch wenn diese Info eigentlich schon zu unserem nächsten Recherche-Thema führt, so haben wir bei unserer Suche zufällig auch noch zwei vegane Malkästen gefunden. Einen gibt es hier anzuschauen und zu bestellen und den anderen hier.

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.