klein und groß

Jeden Morgen geht ein neues Türchen auf… 24 Adventskalenderideen für Kleinkinder

photo_2017-11-21_16-19-31

Nun ist es soweit: Das Winterkind bekommt seinen ersten Adventskalender. Es ist das erste Jahr, in dem das Winterkind eine ungefähre Vorstellung von Zeit hat und in dem es weiß, was es bedeutet, auf etwas zu warten. Da ein Adventskalender die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen soll, machte eine Anschaffung für mich in den letzten beiden Jahren noch keinen Sinn. Umso mehr freute ich mich darauf, das erste Mal 24 kleine Säckchen zu befüllen. Das Nähen dieser übernahm freundlicherweise die Oma des Winterkindes, denn ich selbst bin handwerklich völlig unbegabt. Die Stoffvorlagen stammen von Bonnie and Buttermilk und mussten „nur noch“ ausgeschnitten, zusammengenäht und mit einem Band zum Zuziehen versehen werden

photo_2017-11-21_16-18-51

Natürlich kann man aus allen möglichen Stoffresten selbst kleine Säckchen zuschneiden, nähen und beschriften.

Um den Inhalt kümmerte ich mich zum Großteil selbst. Aus praktischen Gründen entschied ich mich u.a. für Sets, deren Bestandteile sich auf mehrere Tage aufteilen lassen. Meine Wahl fiel zum einen auf Grimm’s Regenbogen-Pilze und zum anderen auf ein Pippi-Langstrumpf Ausstechförmchenset. So waren bereits 9 Säckchen gefüllt.
Außerdem wanderten bei einem Besuch im Lieblingsbuchladen zwei Pixie-Bücher mit über die Ladentheke.

Im Phaeno Wolfsburg besorgte die Oma noch einen Flummi, einen Kreisel mit Lichteffekten und ein kleines Geschicklichkeitsspiel. Generell sind Museums-Shops immer eine inspirierende Anlaufstelle für kleine Geschenke und Mitbringsel. Solche Kleinigkeiten bekommt man aber auch in jedem Spielzeuggeschäft und manchmal auch in Buchhandlungen.

Da das Winterkind Katzen liebt, entschied ich mich außerdem für eine Katzenhaarspange und Katzenstrümpfe von Duns.

Und weil hier nicht nur Katzen, sondern auch Schnecken sehr beliebt sind, fand ich dazu passend eine kleine Holztiger Schnecke sowie für eine Aufziehschnecke von Selecta.

Bei echtkind, einem meiner liebsten Online-Shops für nachhaltiges Spielzeug, stieß ich außerdem auf diese entzückende Zaubernuss sowie eine Vogel-Holzpfeife

Aus meinem eigenen Adventskalender als Kind befand sich noch eine wunderschöne Muschel in meinem Besitz, die ich nun ans Winterkind weiterreichen werde.
Bei dm entdeckte ich fürs spannende Badevergnügen noch auf Tintis Badezauber.
Für Nikolaus durfte es dann auch mal etwas Süßes und zwar dieser Schokoladenweihnachtsmann-Lutscher von Moo Free.
Für den Morgen des heiligen Abend hatte der Winterkind Papa noch eine Schneekugel, die er letztes Jahr schon auf einem Weihnachtsmarkt gekauft hatte. Über die wird sich das Winterkind bestimmt ganz besonders freuen.

Weitere Ideen zum Befüllen:
Wackeltiere
Sojawachsmalblöcke von Crayon
– Jojos
– Zubehör für die Kinderküche
– Stempel
– Badebrausetabletten
– eine Mundharmonika von Goki
– Grimms Feuersteine
– eine Sanduhr
– Murmeln
– ein kleines Holzauto
– Perlen zum Auffädeln
– und natürlich Gutscheine oder kleine (selbstgeschriebene) Geschichten oder Verse.

Wer es lieber süß mag, dem empfehle ich einen Besuch im Reformhaus und/oder im Bio-Laden. Hier finden sich allerhand vegane Riegel, Kekse oder Weingummis, die prima in einen Adventskalender passen. Aber auch dm hat die ein oder andere vegane Nascherei im Sortiment, z.B. Fruchtriegel oder Kokosriegel.

Im normalen Supermarkt werdet ihr aber auch fündig. So sind z.B. Mamba, Nimm zwei Soft, Mannerwaffeln, Oreo-Kekse und Mr. Tom vegan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s