KIUU Barfußschuhe

KIUU Barfußschuhe

[Beinhaltet Werbung]

Unsere Füße sollen uns ein Leben lang tragen – da sind gute Schuhe unerlässlich, die unseren Füßen genug Platz lassen und sich als förderlich für eine gesunde Gehtechnik erweisen. Aus diesem Grund trägt das Winterkind überwiegend Barfußschuhe.

Was sind Barfußschuhe?

Barfußschuhe verfügen über eine extra dünne und maximal flexible Sohle ohne Sprengung, die sich den Füßen des Trägers optimal anpassen können und für das „Barfußgeh-Gefühl“ sorgen. Darüber hinaus besitzen sie eine Zehenbox, die ergonomisch der Form des Fußes nachempfunden und daher auch extra breit ist, um den Zehen genügend Platz und damit einhergehend Bewegungsfreiheit zu bieten. Zudem sind Barfußschuhe leichter als konventionelle Schuhe.
Die Studienlage zum Thema zeigt sowohl positive als auch negative Effekte des Barfußlaufens, wobei sich die negativen Effekte vor allem auf ein durch zu schnelles Umsteigen auf Barfußschuhe erhöhtes potentielles Verletzungsrisiko beziehen. Positive Effekte sind hingegen u.a. die Stärkung der Muskulatur, Verbesserung der Blutzirkulation, Förderung des Gleichgewichts und der Sensomotorik.

Vegane Barfußschuhe für Kinder – KIUU

Noch vor wenigen Jahren gab es kaum Barfußschuhe für Kinder, geschweige denn vegane Varianten. Inzwischen hat sich das zum Glück geändert. Der Markt hat immer mehr zu bieten. Besonders für Laufanfänger*innen, aber auch für größere Kinder wächst das Angebot. Dafür haben u.a. Sascha und Sevnur Preidel mit ihrem Berliner Familienunternehmen KIUU gesorgt. Denn hier gibt es Kinderschuhe von Größe 28 bis Größe 36. Als bei einem seiner Söhne eine Wahrnehmungsstörung diagnostiziert wurde, stand das Ehepaar vor dem Problem, geeignete Schuhe zu finden und beschloss schließlich, selbst aktiv zu werden.

Das Ziel: Barfußschuhe für Kinder zu entwickeln, die die Füße so viel wie nötig schützen und dabei für die größtmögliche Bewegungsfreiheit sowie für maximalen Tragekomfort sorgen. Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte ca. 1,5 Jahre.
Außerdem wichtig: Der Einsatz nachhaltiger Materialien sowie eine faire, transparente Herstellung per Hand in ausgewählten Manufakturen. Hier wird sichergestellt, dass während der Produktion keinerlei umwelt- oder gesundheitsschädlichen Substanzen zum Einsatz kommen. Zudem wird großer Wert darauf gelegt, so wenig Abfall wie möglich zu produzieren. Durch die liebevolle Handarbeit ist jedes Paar ein Unikat.

Beim Design setzen Sascha und Sevnur ihrer Zielgruppe entsprechend auf moderne Sportlichkeit. Die Modelle sind alle sneakerähnlich und werden in einer breiten Farbpalette angeboten. Sie wollen zeigen, dass Barfußschuhe nicht langweilig oder gar uncool sind. Für das laufende Jahr sowie für 2020 sind weitere, neue Modelle geplant.

KIUU bietet Schuhe aus verschiedenen Materialien an, darunter aktuell acht vegane Modelle. Diese werden aus einem atmungsaktiven, antibakteriellen, veganen Gewebe aus pflanzlichen und synthetischen Rohstoffen hergestellt, das nach Öko-Tex Standard 100 zertifiziert und damit nachweislich gesundheitlich unbedenklich ist. KIUU garantiert zudem, dass das Material komplett ohne tierische Bestandteile daherkommt.
Die nur 2 mm dünne, flexible Sohle besteht aus rutschhemmendem und abriefestem Naturkautschuk.
Das Angebot veganer Modelle soll zukünftig weiter ausgebaut werden.

Die richtige Pflege

Auf ihrer Homepage verraten die Hersteller*innen euch auch, wie ihr dieses Material am besten pflegt. Zunächst empfiehlt es sich, die Schuhe mit einem geeigneten Imprägnierspray zu behandeln. Das machen wir generell vor dem ersten Tragen, um die Schuhe besser vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen. Dreck kann später, wie ich selbst auch schon feststellen durfte, ganz einfach mit einer Bürste oder einem Schwamm entfernt werden. Zur weiteren Pflege werden Produkte aus Bambus oder Macadamiaöl empfohlen. Sie verhindern die Abnutzung des Materials und sorgen außerdem für einen zusätzlichen Glanz.

Neue Schuhe fürs Winterkind

Das Winterkind darf generell aus einer von mir getroffenen Vorauswahl selbst Schuhe aussuchen. Denn schließlich soll das Schuhwerk nicht nur förderlich für die Fußgesundheit sein, es muss natürlich auch gefallen. Seine Wahl fiel auf das Modell Huggy Vegan Dark Blue Das sneakerähnliche Design gefällt dem Winterkind besonders gut und blau ist die aktuelle Lieblingsfarbe. Insofern war die Wahl keine Überraschung. Was mir persönlich an den Schuhen neben allen Vorteilen, die Barfußschuhe mit sich bringen sowie aller Nachhaltigkeit besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass sie sich besonders weit öffnen lassen. Das ermöglicht ein im wahrsten Sinne des Wortes kinderleichtes An- und Ausziehen. Da freut sich nicht nur das nach Autonomie strebende Kind, sondern auch die Eltern und sicher auch die Erzieher*innen in der Kita sind erfreut. Ein Hoch auf die Selbstständigkeit!
Nachtrag: Was mich außerdem sehr freut ist die Farbenvielfalt der Modelle. Während sich die Farbauswahl der veganen Modelle bei einigen anderen Barfußschuherstellern allzu oft auf rosa und blau beschränkt, bietet KIUU, neben verschiedenen Blautönen, auch Schuhe in gelb, rot, schwarz und apricot an.

Wie finde ich die passende Größe?

Die KIUU-Homepage bietet einen Größenfinder. Dort könnt ihr ablesen, welche Schuhgröße der Fußlänge eures Kindes entspricht. Außerdem wird genau erklärt, wie ihr die Füße ausmessen könnt. Ich persönlich stelle das Winterkind dafür auf ein Blatt Papier und male die Fußumrisse nach, um anschließend dann die Füße auf Papier ausmessen zu können. Generell gilt, dass Schuhe beim Kauf mindestens 12 mm und höchstes 17 mm länger sein sollten als die Füße, damit sie erstens genug Platz zum Abrollen haben und zweitens auch eine Weile passen.

Dieser Zuwachsraum ist in der KIUU-Tabelle bereits berücksichtigt. Ihr müsst also nichts mehr dazu addieren. Fürs Winterkind habe ich Größe 29 bestellt. Ich messe Schuhe grundsätzlich selbst noch mal aus, um ganz sicher zu gehen, dass die Herstellerangaben stimmen. In diesem Fall stimmen sie – die Schuhe passen von der Länge her tatsächlich perfekt. Lediglich der obere Kletterverschlüsse könnte noch etwas länger sein, fest genug lassen sich die Schuhe aber dennoch schließen.
Gleich nach ihrer Ankunft wurden diese freiwillig angezogen – und danach erst zum Schlafengehen etwas widerwillig wieder ausgezogen. Dieses Szenario hatten wir bis dato tatsächlich noch nicht, denn das Winterkind läuft zu Hause am liebsten barfuß.

Inzwischen sind die Schuhe hier seit fünf Wochen im Dauereinsatz und das Winterkind trägt sie wirklich gern. Sie lassen sich problemlos säubern und halten mit Imprägnierung auch kurzen Zwischenstopps in Pfützen stand. Ein rundum gelunger Ganzjahresschuhe.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.