Freddy, das Glücksschwein – Bilderbuch v. D. Wakonigg

Freddy, das Glücksschwein – Bilderbuch v. D. Wakonigg

Daniela Wakonigg (Text) / Joachim Sohn (Illustration)

Freddy, das Glücksschwein

40 Seiten

 Alibri Verlag (01. März 2020)

 ISBN: 978-3865692689

16,00 €

Nummer 221070 ist nur eines von vielen kleinen Ferkeln, die in einem Schweinemastbetrieb zur Welt kommen und dort unter unwürdigen Bedingungen existieren. Diese Nummer wurde ihm von Menschen ins Ohr gestanzt, was mindestens ebenso schmerzhaft war wie das Abschneiden des Ringelschwänzchens. Noch können die immer auf engem Raum liegenden Mütter ihre Ferkel säugen, aber eines Tages ist Schluss und alle Tierkinder werden auf einen LKW geladen.

221070 gelingt unterwegs die Flucht aus dem Tiertransporter und es gelangt durch Zufall auf einen Lebenshof. Da hat es wirklich großes Glück, denn nun darf  es mit vielen anderen Tieren artgerecht leben. 221070 bekommt den Namen Frederik von Butenland und wird zum echten Glücksschwein, denn seine Geschichte ist auch noch eine wahre.

„Freddy, das Glücksschwein“ ist ein gelungenes, lehrreiches Buch und eine Hilfe, Kindern zu erklären, warum Tiere fühlende Lebewesen sind und vegan lebende Menschen unter anderem auf den Verzehr von Tieren verzichten. Ohne erhobenen Zeigefinger und kindgerecht schildert Daniela Wakonigg, wie es Tieren und ihren Kindern in der Massentierhaltung ergeht. Gleichzeitig erfahren die Lesenden aber auch, was ein Lebenshof ist. Joachim Sohns eindringliche Bilder lassen den Text mitfühlen und bieten außerdem viele Sprech- und Erzählanlässe.

Wir empfehlen dieses Buch für Kinder ab fünf Jahren, Kitas und Kinderbibliotheken.

Der Verlag hat uns das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir haben uns zu „Freddy, das Glücksschwein“ unsere eigene Meinung gebildet, diese Rezension selbst verfasst und uns dabei weder des Klappentextes noch der Verlagsinformation bedient.

ACHTUNG WERBUNG:  Dieser Link führt zur Verlagshomepage und dieser zum Titel sowie zu Probeseiten und zur Bestellmöglichkeit dort.

Wer sich für den Tierschutzhof Butenland interessiert, kann hier nachschauen und sich informieren.

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.