Palmen am Nordpol – Kindersachbuch v. M. ter Horst

Palmen am Nordpol – Kindersachbuch v. M. ter Horst

 

Marc ter Horst  (Text)/ Wendy Panders (Illustrationen)

Palmen am Nordpol – Alles über den Klimawandel

192 Seiten

Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH  (18.01.2020)

ISBN-13: 978-3522305570

19,00€

Schon der in großen roten Lettern auf dem Buch prangende Titel  „Palmen am Nordpol“ lässt stutzen und kurz überlegen, der etwas kleiner, schwarz gedruckte Untertitel „Alles über den Klimawandel“  hilft dann den Gedanken auf die Sprünge.

Und so blättern wir zunächst, denn wir sind „Blätterer“. Und beim Blättern sehen wir zu Beginn des Buches erst einmal eine doppelseitige Weltkarte, die dabei hilft, sich ein Bild von Erde zu machen.

Dieser folgt eine kurze interessante Einleitung, die nach Meinung des Autors „eigentlich“ mal gelesen werden sollte. Wir finden, sie sollte unbedingt gelesen werden.

Heute wachsen Kinder mit dem Begriff Klimawandel auf, aber wie soll er verständlich erklärt werden? Dies versucht Marc ter Horst, indem er zunächst mit der Frühgeschichte des Klimas beginnt und anschließend eine Menge über „Eiszeiten und so“ berichtet. Mittels „Luftblasen und Baumringen“, „Schornsteinen und Rinderrülpsern“ sowie „Schmelzwasser und Hitzewellen“ folgt dann viel Wissenswertes zur Klimaforschung, über die Ursachen und die Folgen des Klimawandels für Menschen, Tiere und die Natur. Und natürlich erfahren die Lesenden auch etwas darüber, was Länder und deren Politiker*innen gegen den Klimawandel unternehmen (wollen) und was jeder einzelne Mensch tun kann.

Dieser Versuch gelingt ter Horst, indem er anhand unzähliger Sachverhalte und einfachen Beispielen alles über den Klimawandel ausführlich, kindgerecht und ohne erhobenen Zeigefinger erklärt. Wendy Panders klar strukturierte Zeichnungen in angenehmen, meist pastellfarbenen Farbtönen lockern die Texte auf und veranschaulichen  diese.

Ob Kinder in diesem Buch wirklich alles über den Klimawandel erfahren, entzieht sich unserer Kenntnis, aber sie werden altersgerecht umfassend  und verständlich informiert. „Palmen am Nordpol“ kann außerdem jungen Schüler*innen bei  Vorbereitungen zu einem Referat als Nachschlagewerk dienen.

Ein Register rundet dieses nachhaltig produzierte und wirklich gelungene Buch ab.  Dennoch üben wir auch Kritik, denn  einerseits vermissen wir so etwas wie Quellenangaben. Andererseits finden wir unter den Selbstdarstellungen der verschiedenen  nachhaltigen Energiequellen die der Kernenergie als zu harmlos und positiv beschrieben.

Wir empfehlen dieses Buch für alle Menschen ab 8 Jahren, Schul- und Kinderbibliotheken. Es wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt.

ACHTUNG WERBUNG: Zur Verlagsseite geht es hier, zum Titel, einem Blick ins Buch und zur Bestellmöglichkeit hier.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.