Spenden statt Geschenke

Spenden statt Geschenke

Helfen, unterstützen, etwas Gutes tun

Wer nur einen kleinen Wunschzettel oder gar keinen Wunsch hat, weil irgendwie schon alles da ist, etwas abgeben kann und will oder einfach etwas Gutes tun möchte, kann sich überlegen, mal etwas zu spenden. Solch eine Spende kann einmalig oder regelmäßig getätigt werden.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, zu berechnen, wie viel Prozent des eigenen Einkommens monatlich / jährlich für Spenden zur Verfügung gestellt werden können und dies dann auch konsequent zu tun.

Als Spende zählen die von deutschen Privatpersonen freiwillig getätigten Geldzahlungen an gemeinnützige Organisationen, Hilfs- sowie Wohltätigkeitsorganisationen.

Wird an eine gemeinnützige Organisation gespendet und die Spende/n gegenüber dem Finanzamt belegt, ist /sind sie steuerlich absetzbar.

Spendenaufkommen in Deutschland

Der Deutsche Spendenrat veröffentlicht jedes Jahr in seiner „Bilanz des Helfens“ interessante Zahlen zum Spendenaufkommen und –verhalten in Deutschland. So stellte er für 2017  fest, dass 5,4% der Spendengelder für den Tierschutz vorgesehen waren, was ungefähr 280 Mio. Euro ausmachte. Damit lag der Tierschutz nach dem Spendenzweck „humanitäre Hilfe“ auf Platz zwei der Spendenzwecke.

Lokal und / oder regional spenden

Wer in den Genuss einer Spende kommen soll, sollte vorab gut überlegt werden.

So gibt es in jedem Ort sicherlich eine Menge Vereine, die gute, nachvollziehbare Arbeit leisten und auf Spenden sowie ehrenamtliche Mithilfe angewiesen sind, seien es Vereine, die sich für Bedürftige einsetzen wie zum Beispiel die Tafel, die Flüchtlings- oder Wohnungslosenhilfe oder Vereine, die sich um das Tierwohl kümmern.

So bietet der Tierschutzbund die Möglichkeit, unter Angabe des Bundeslandes und der Postleitzahl nach dort eingetragenen Vereinen gezielt zu suchen. Wir haben das einmal ausprobiert, vermissen aber uns persönlich bekannte Vereine.

Einzelne Organisationen oder Spendenbündnisse?

Statt einer einzeln Organisation zu spenden, besteht die Möglichkeit, das Geld einem Spendenbündnis zukommen zu lassen. Dazu hat die Stiftung Warentest ausführliche Informationen veröffentlicht.

Große humanitäre Organisationen unterstützen

Ferner besteht natürlich die Möglichkeit einer Spende an große Organisationen.

Solche führt beispielsweise Wikipedia in einer Liste auf:

Aber auch hier vermissen wir Organisationen wie beispielsweise Sea-Watch e.v.

Weitere Seenotrettungsorganisationen finden sich schnell, wenn „Seenotrettung“ in die Suchmaschine eingegeben wird.

An Tierschutzorganisationen spenden

Auch für den Tierschutz ist bei Wikipedia eine Liste einsehbar, auf der sich allerdings auch politische Parteien befinden. Daher verlinken wir diese Liste nicht.

Große bekannte nationale und internationale Tierschutzorganisationen sind u.a.

Deutscher Tierschutzbund

Albert Schweitzer Stiftung

Deutsches Tierschutzbüro

Aktion Tier

PETA

Die Arbeit von Umweltschutzorganisationen fördern

Neben unzähligen kleinen nationalen und internationalen Organisationen gibt es natürlich die bekannten, großen wie

BUND

Deutsche Umwelthilfe

NABU

Greenpeace

Robin Wood

Stiftungen finanziell bedenken

Bei großer Unsicherheit, wem etwas gespendet werden soll, sollte eine u.U. Stiftung ausgewählt werden. Die meisten Stiftungen werden in privatrechtlicher Form errichtet und dienen gemeinnützigen Zwecken. In Deutschland sind beispielsweise rund 95 % aller Stiftungen gemeinnützig. Die häufigste Rechtsform einer Stiftung in Deutschland ist die rechtsfähige Stiftung. Sie unterscheidet sich von einem Verein oder einer Gesellschaft  u.a. dadurch, dass sie weder Mitglieder Gesellschafter oder gar einen Eigentümer hat. Rechtsfähige Stiftungen unterliegen in Deutschland der Stiftungsaufsicht. Allerdings lassen Stiftungen oft Transparenz darüber vermissen, welche Projekte in welchem finanziellen Umfang gefördert werden.

Effektiv Altruistisch spenden

Effektive Altruist*innen sind Menschen, die so viel Menschen wie möglich retten wollen. Dazu stellen sie Kosten-Nutzen-Rechnungen auf, die belegen, wie vielen Menschen mit 1 US-Dollar wirklich geholfen wird. Es gibt sogar eine Stiftung, die Stiftung für Effektiven Altruismus.

Außerdem verfolgen effektive Altruist*innen wenigstens eine dieser Hilfsstrategien:

Zeit spenden und sich direkt für ein Projekt engagieren.

Ethisch konsumieren und Konsum ggf. einschränken, um Ausbeutung und Schaden zu verringern.

Effektiv Geld spenden mit dem Ziel, eine bestimmtes Projekt schnell voranzubringen.

Was geschieht mit meinem Geld?

In Deutschland  werden z.B.  Spendensiegel  ergeben. Ähnliches leistet auch Charity Navigator.  Aber hier geht es jeweils eher darum zu beurteilen, ob bestimmte Mindeststandards eingehalten werden, als darum die Frage zu beantworten, wo mit einer Spende am meisten ausgerichtet werden kann.

Die Antwort auf diese Frage sowie nützliche und hilfreiche Informationen liefern Organisationen wie GiveWell oder in Deutschland effektiv-spenden.org. Wer großen Wert darauf legt, an Organisationen zu spenden, die transparent sind, aus einem Dollar das Höchstmögliche an Wirksamkeit herausholen und nicht nur gerade mal die Mindeststandards erfüllen, sollte sich unbedingt informieren.

Generell sollte man sich vorab gut über die jeweiligen Organisationen etc. informieren und sich nicht nur anschauen, was sie mit dem Geld bewirken, sondern z.B. auch hinterfragen, was für politische Positionen oder Weltanschauungen die Vorstände vertreten, mit welchen Mitteln geworben wird usw.

Egal, wie, einmalig oder regelmäßig, an wen und wie viel:

Jede Spende an seriöse Vereine und Organisationen hilft.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.