Es geht um die Wurst – Kindersachbuch

Es geht um die Wurst – Kindersachbuch

Christoph Drösser (Text)

Nora Coenenberg (Illustration)

Es geht um die Wurst -Was du wissen musst, wenn du gern Fleisch isst

112 Seiten

Gabriel Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH  (01/2021)

ISBN-13 : 978-3522305815
14,00 €

 

Mal ein Vorwort

Als wir die kurze Ankündigung und den Titel  „Es geht um die Wurst – Was du wissen musst, wenn du gern Fleisch isst“ lasen, war unsere Neugier, aber auch eine gewisse Erwartungshaltung geweckt.  Diese erfüllt das Buch nicht und entgegen unseren sonstigen Gewohnheiten gehen wir bei dieser Rezension nicht der Reihe nach vor, sondern fallen mit der Tür ins Haus. Ob rezensieren oder nicht, haben wir in diesem Fall ausgiebig kontrovers diskutiert. Nun kann jede*r über das Weiterlesen unseres Textes selbst entscheiden.
„Es geht um die Wurst – Was du wissen musst, wenn du gern Fleisch isst“ verbanden wir mit einem Plädoyer gegen den Fleischkonsum.
Vor uns liegt dagegen ein Kindersachbuch, das zugegeben zwar völlig wertfrei in sechs Kapiteln Informationen und Fakten zum Thema Fleisch liefert, den Konsum von Fleisch grundsätzlich aber in Kauf nimmt. Damit haben wir als vegan lebende Menschen ein Problem.

 

Der Inhalt

Nun zum Inhaltlichen: Das erste Kapitel beschäftigt sich damit, dass wir Menschen „Allesfresser“ sind, räumt jedoch ein, dass wir auch auf Fleisch verzichten können. Es geht außerdem auf „natürliche Ernährung“ ein und zeigt grafisch mit wenig Text die uns Menschen mögliche Ernährungsvielfalt auf. Hier werden dann neben Vegetarier*innen und Frutarier*innen, auch Veganer*innen erwähnt. Hier finden wir die Erklärung im Vergleich zu der anderer Ernährungstypen nicht ausführlich genug.
Es folgen in Textform sowie übersichtlich als Weltkarte Informationen zum weltweiten Fleischkonsum. Diese umfassen sowohl die Bevölkerungsanzahl der jeweiligen Kontinente und auch Länder als auch nach Tierart unterschiedenen dortigen Fleischkonsum. Das sind insgesamt erschreckend hohe Zahlen.
Nach einem Exkurs zu religiösen Verboten beim Fleischkonsum geht es weiter nach Deutschland. Hier wird u.a. sehr anschaulich und für Kinder leicht verständlich der durchschnittliche Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch dargestellt. Die folgenden Seiten befassen sich mit der Ernährungspyramide, der Verarbeitung von Tieren zu Fleisch un der Frage, ob Fleisch gesund ist.
Alles bisher Aufgeführt bietet einen willkommenen Einstieg, dem eigenen Kind / den eigenen Kindern zu verdeutlichen, warum im eigenen Haushalt keine Tiere verzehrt werden.

 

Die Tiere

„Die Tiere, die wir (nicht) essen“, ihr Leben, ihre Haltung, ihr Futter, ihr Transport, ihre Medikamentierung und ihr Tod sind Themen des folgenden Kapitels, das die Entscheidung für den Veganismus noch nur bekräftigt.
Dies tut auch das nächste Kapitel, das sich ausführlich mit Fleisch und Umwelt befasst.  Es endet mit zwei Seiten zur Überschrift „Veggie nicht immer besser“ und bestärkt den Entschluss zu einem veganen Leben ein weiteres Mal.
Das letzte Kapitel liefert schließlich Wissen zu offiziellen „Fleisch-Siegeln“, Insekten als Eiweißlieferanten, Fleisch im Müll, Laborfleisch und Fleischersatz aus Pflanzen und geht auf die Fragen ein, ob weniger Fleisch zu essen gesünder ist und wie es mit der Versorgung mit Fleisch weltweit für alle aussieht.

 

Schlusswort

Nach all den geballten Informationen lautet es zum Schluss „Und jetzt?“. Diese Frage können Veganger*innen kurz und schnell beantworten: „Essen wir erst recht keine Tiere mehr.“
Gut finden wir die umfangreichen Quellenangaben und natürlich das alphabetische Register.
Wer meint, dieses Buch sei nützlich, kann es Kindern ab 6 Jahren vorlesen, älteren Kindern zum Lesen in die Hand geben. Es bietet viele Sprechanlässe, ist kindgerecht geschrieben und gestaltet  sowie informativ und außerdem Teil des Antolin-Leseförderungs-Programmes.

Das Buch  wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt. Aus dem Gabriel Verlag haben wir außerdem „Palmen am Nordpol“ vorgestell.t

ACHTUNG WERBUNG: Zur Verlagsseite geht es hier, zum Titel, einem Blick ins Buch und zur Bestellmöglichkeit hier.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.