Der Junge, der einen Wald pflanzte – Bilderbuch von S. Gholz

Der Junge, der einen Wald pflanzte – Bilderbuch von S. Gholz

Sophia Gholz (Text) Kayla Harren (Illustration)

Der Junge, der einen Wald pflanzte

32 Seiten

Zuckersüß Verlag  (01/2021)

ISBN-13 : 978-3982137995

24,90 €

„Der Junge, der einen Wald pflanzte“ haben wir bei Facebook entdeckt. Titel und Beschreibung weckten unsere Neugier und so bestellten wir das Buch direkt beim Berliner Verlag Zuckersüß.

Bei „Der Junge, der einen Wald pflanzte“ handelt es sich um eine wahre Begebenheit aus Indien. Der „echte“ Protagonist Jadav „Molai“ Payeng , von dem in der Geschichte stets die Rede von „der Junge“ ist, lebt auf Majuli, der im indischen Bundesstaat Assam  gelegenen größten Flussinsel der Welt.  Mehr über ihn erfahren die Lesenden am Ende des Buches. Dort finden sich außerdem eine Anmerkung der Autorin sowie einen Anleitung zum Pflanzen eines „eigenen Waldes“.

Ende der Siebzi­ger­jah­re des 20. Jahrhunderts lebt der Junge in einem Bauerndorf auf einer großen Flussinsel, die von Jahr zu Jahr zunehmend von den Fluten verschluckt wird, So Menschen, Tieren verlieren und Bäumen ihren Lebensraum.. Der Junge liebt Bäume und macht sich große Sorgen. Mit geschenkten Bambusschösslingen fährt er in einem Boot zu einer Sandbank, wo er sie einpflanzt. Mit großem Einsatz und viel Geschick gelingt es ihm, das Überleben seiner Pflanzen zu sichern. Und so ist nach vielen Jahren ein immer weiter wachsender Wald entstanden. Dieser lockt Tiere aller Art an, die aber den Dorfwohner*innen auch Schwierigkeiten bereiten. Stets nimmt sich der inzwischen erwachsene Junge dieser Probleme an und bewältigt sie. Und obwohl alle bezweifeln, dass der Wald eine Zukunft haben wird, wächst er immer weiter.

„Der Junge, der einen Wald pflanzte“ ist ein bezaubernd gestaltetes Bilderbuch. Es eignet sich  sowohl zum Vorlesen  für jüngere Kinder als auch zum selber Lesen für Kinder ab Klasse 3.  Es bietet einerseits viele Sprechanlässe, andererseits beinhaltet es auch Begriffe wie „Diversität“  und „Hektar“, die bestimmt einer Erklärung bedürfen. Auch sind sicherlich vielen Kindern Termiten wohl eher unbekannt. Auf jeden Fall macht es auf eine reale Bedrohung der Umwelt aufmerksam und ermutigt dazu, selbst Hand anzulegen und etwas anzupflanzen, egal, ob etwas Kleines oder etwas ganz Großes daraus wird.

Durch das Buch angeregt, haben wir ein wenig recherchiert: Hier kann etwas über den und Umweltaktivisten Förster Jadav Payeng nachgelesen werden, hier über die Insel Majuli,  hier zu einem GEO-Beitrag über die Insel. Es gibt dazu außerdem eine Menge informative Videos bei YouTube.

Obwohl das Buch einen recht stattlichen Preis hat, empfehlen es für Kinder ab 5 Jahren sowie Kinderbibliotheken und Grundschulen.

Wir haben dieses Buch selbst gekauft, die Rezension eigenständig verfasst und uns keiner Verlagsinformationen oder des Klappentextes bedient.

ACHTUNG WERBUNG: Dieser Link führt zum Verlag, dieser zum Buch, einem Blick hinein und zur Bestellmöglichkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.