Lota und der Müll – Bilderbuch von R. Rimbau

Lota und der Müll – Bilderbuch von R. Rimbau

 

 

Roser Rimbau (Text)

Kollektiv Rosa Sardina (Illustration)

Lota und der Müll (10.2020)

40 Seiten

Alibri Verlag

ISBN: 978-3-86569-330-3

16,00 €

Lota, ein kleiner Pottwal, sorgt sich um ihr Zuhause, das zunehmend vermüllt wird. Sie fragt sich, woher das alles kommt. Lota sucht daraufhin Malacu, eine befreundete Krabbe. Die ist vor lauter Müll nicht leicht zu finden und weiß leider auch nicht, woher dieser ganze Unrat stammt. Gemeinsam mit einem Komoran machen sie sich auf die Suche nach der Ursache für den vielen Müll im Meer und werden schließlich sowohl auf dem Ozean als auch an Land fündig.

Gemeinsam mit anderen Meeresbewohnern und unterstützt von einer kleinen Kapitänstochter, beginnen die Tiere das Meer von Müll zu befreien.

Wie sie das machen und welche Folgen das hat, erfahren die Lesenden im weiteren Verlauf des Buches.

„Lota und der Müll“ beschränkt sich auf kurze Textpassagen. Diese stellen für junge Kinder zum Teil eine sprachliche Herausforderung dar. Das mag an der Übersetzung liegen.  Dieses kleine Manko vermögen aber die farbenfrohen, meist großflächigen collageähnlichen Bilder zu relativieren, denn sie bieten schon beim reinen Betrachten viele Erzähl- und Sprechanlässe. Für ältere Kinder ergeben sich während des Betrachtens und Zuhörens sicherlich auch eine Menge Fragen, wie zum Beispiel: Wie lange kann ein Komoran unter Wasser sein? Ist das Schiff ein Ausflugsschiff? Warum unternimmt Sumi nicht schon während der Fahrt etwas? Gemeinsam können Vorlesende und Zuhörende sich in der Beantwortung versuchen.

Laut Umweltbundesamt produzieren allein die Deutschen  immer mehr Verpackungsmüll. So fielen 2017 18,7 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an, was eine Steigerung um 3% im Gegensatz zum Vorjahr ausmachte. Pro Kopf waren das durchschnittlich 226,5 Kilogramm, 50% davon wurden von privaten Verbrauchern verursacht.

„Lota und der Müll“ behandelt mit dem Problem Meeresverschmutzung auch gleichzeitig das des Konsumverhaltens sowie das Problem des daraus resultierenden Verpackungsmülls und regt zum bewussten Umgang mit Verpackungen an.

Das Buch ist auf hochwertigem, strapazierfähigem Papier gedruckt. Wir empfehlen es für Kinder ab vier Jahren.

Der Verlag hat uns das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir haben uns zu „Lota und der Müll“ unsere eigene Meinung gebildet, diese Rezension selbst verfasst und uns dabei weder des Klappentextes noch der Verlagsinformation bedient.

ACHTUNG WERBUNG:  Dieser Link führt zur Verlagshomepage und dieser zum Titel sowie zu Probeseiten und zur Bestellmöglichkeit dort.

Aus dem Haus Alibri haben wir außerdem „Freddy, das Glücksschwein“ vorgestellt.

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.