Vegan an der Loire in Tours, Blois und Umgebung

Vegan an der Loire in Tours, Blois und Umgebung

Vegan unterwegs an der Loire

In diesem Teil unserer dreiwöchigen Reise die Loire von der Mündung entlang bis nach Orléans sind wir mit dem Auto vegan unterwegs in Tours, Blois und deren Umgebung. Für Radreisende gibt es auch aber viele ausgewählte Touren in diesem Gebiet und natürlich den schon erwähnten Loire-Radweg. Unser erster Bericht erzählt von Nantes, im zweiten Teil waren wir im Anjou unterwegs.

Tours

Tours liegt direkt an der Loire und ist Hauptstadt der heutigen Touraine und des Départements Indre-et-Loire. Im 15. und 17. Jahrhundert war Tours sogar Hauptstadt des Königteichs Frankreich. Ein ausgedehnter Spaziergang durch die historische Altstadt lohnt sich auf jeden Fall. Tours bietet auf auch eine gute Auswahl an Schwimmbädern. Auch in der Umgebung gibt es viele Schwimmmöglichkeiten. Während in Deutschland viele Kommunen ihre Schwimmbäder nicht mehr unterhalten können und deshalb schließen müssen, findet sich nach unserer Erfahrung in jedem etwas größeren Ort ein zumindest einfaches Schwimmbad.

Umweltschutz

Wie in vielen anderen größeren  Städten an der Loire fällt auch in Tours auf, dass die Innenstädte nach und nach autofrei werden, viel Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen herrscht und man mit der Straßenbahn aber gut von A nach B kommt. Überhaupt hat sich in den letzten Jahren ökologisch viel in Frankreich geändert, Müll wird getrennt und es gibt sowohl Mülltonnen für die verschiedenden Abfallarten als auch große Container, zum Beispiel für Glas. Nur ist uns aufgefallen, dass Autofahrer*innen vor heruntergelassenen Bahnschranken, beim Warten vor wegen Baustellen jeweils nur abwechselnd befahrbahrer Spur, während eines schnellen Einkaufs in der Bäckerei und im Stau weiterhin den Motor laufen lassen und elektrische Heizkörper in Häusern und Wohnungen wohl weiterhin bevorzugt eingebaut und betrieben werden.

Vegan essen in Tours

Auf jeden Fall empfehlen können wir das „Bistrot des Belles Caves„, das sowohl ein vegetarisches als auch veganes Drei-Gänge-Menü und  ebenfalls einen vegetarischen und veganen Kinderteller anbietet. Es sollte unbedingt vorab reserviert werden!

Das vegane Menü war unter dem Motto „frisch vom Markt“ zusammengestellt, war einfach köstlich und kostete 2019 24€.

Gleich nebenan befindet sich das vegetarisch-vegane Schnellrestaurant „Boll N Roll„, das sehr gut besucht war. Diese französische Seite ist bei der Suche nach veganen Restaurants  grundsätzlich eine große und zuverlässige Hilfe. Wir empfehlen trotzdem, sich durch Kontaktaufnahme vorab immer zu vergewissern, ob es das Restaurant / Bistro noch gibt und ggf. zu reservieren.

Vendôme

Die Loire ist mit gut 1000 Kilometern der längste Fluss Frankreichs und hat jede Menge Nebenflüsse.

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Loire#/media/Datei:Loire_river_tribs_map.png

Es lohnt sich, den einen oder anderen zu erkunden. So kamen wir nämlich nach Vendôme, einer Kleinstadt am Nebenfluss Loir, der die Altstadt mit zwei Armen umgibt. Die Altstadt ist sehenswert, bietet Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang und auch einen schönen Spielplatz naher der Touristeninformation. Es gibt zwar keine Möglichkeit vegan zu essen, aber vegan einzukaufen und Eis zu essen.  Übrigens bietet der Pizzadienst „Domino’s“ überall auch eine vegane Pizza an.

Blois

Blois ist eine wirklich wunderschöne Stadt und sollte unbedingt besucht werden. Erkundet werden können u.a. die Altstadt mit ihren vielen interessanten Häusern, Plätzen und kleinen Gassen,  das „Maison de la Magie Robert-Houdin„, ein Museum zur Geschichte der Zauberkunst, die „Jardins de l’évêché„, terrassenförmig angelegte Gärten mit wunderbarem Blick auf die Loire, die „Escalier Denis Papin„, eine Treppe, die seit 2013 jedes Jahr zu einem bestimmten Thema künstlerisch gestaltet wird, der „Parc des Mées“ mit unzähligen Spielmöglichkeiten für Kinder. Auch ein Spaziergang die Loire entlang lohnt sich.

Vegan essen in Blois

Wir haben, natürlich wieder mit Reservierung, ganz hervorragend im „Food & Brew – Le FaB“ gespeist und können dieses beliebte Restaurant nur wärmstens empfehlen.

Und noch ein sehenswertes Schloss

Die Loire ist außer für ihre Weine auch für ihre vielen Schlösser bekannt. Sie alle zu besuchen würde wohl jeden Geldbeutel sprengen. Wir empfehlen deshalb, unbedingt einen Tagesausflug zum  geschichtsträchtigen Schloss „Chambord“ mit seiner berühmten doppelläufigen Treppe, bestehend aus zwei identischen Treppenläufen, die sich rund um einen hohlen, durchbrochenen zentralen Teil winden. Chambord zählt als geniales einzigartiges Bauwerk zum Unesco-Weltkulturerbe. Schon von weitem erhebt es sich mächtig und prächtig. Sowohl Kinderkarren als auch Elektromobile stehen am Eingang zur Verfügung, Begleithunde sind zugelassen. Kostenloses WLAN sind im Erdgeschoss und im Schlosshof verfügbar.

Für die auch für Kinder geeignete Besichtigung stehen Audioguides in diversen Sprachen zur Vefügung. Wer das ganze Schloss, Erdgeschoss, 1. und 2. Etage sowie die Terrassen, erkunden möchte, sollte gut drei Stunden Zeit einplanen. Ebenfalls sehenswert ist der große Museumsshop, vor allem wenn nach Mitbringseln Ausschau gehalten wird.

Auch ein Gang durch die weitläufige Gartenanlage lohnt sich und es werden draußen diverse Attraktionen für Große und Kleine angeboten.

 

Im Küchengarten kann frisches, mit Liebe angebautes Bio-Gemüse gekauft werden.

Außerdem gibt es eine Art Marktplatz mit regionalen und lokalen Produkten aller Art sowie diverse Cafés und „Schnellrestaurants“. Allerdings ist das vegane Angebot minimal und wir empfehlen, einfach ausreichend Proviant mitzunehmen.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.