Orangennapfkuchen

Orangennapfkuchen

 

Unser Orangennapfkuchen ist ein leckerer und sehr saftiger Kuchen. Wie die meisten unserer Backerzeugnisse ist er gelingsicher und auch für Ungeübte leicht nachzubacken.  Orangen oder Apfelsinen sind ein gesundes Winterobst, das auch in Südeuropa angebaut wird. Orangen aus Brasilien, Kuba und der Dominikanischen Republik sollten nur gekauft werden, wenn es sich um fair gehandelte Früchte handelt. Ein weiteres Rezept für einen schmackhaften, einfachen, gluten- und sojafreien Orangenkuchen haben wir hier. Wir verwenden in diesem Orangennapfkuchen Xucker. In einem Teig ist Xucker für uns, ene gute, aber auch teure Alternative.  Dagegen halten wir Xucker in Creme- und Sahnefüllungen für nicht so geeignet. Der Orangennapfkuchen bleibt zwei Tage saftig.

Napfkuchenform 22cm Ø  / Springform mit Rohrboden 24cm Ø

Zutaten für12PortionenPortionPortionen:

  • 2

    große Orangen

  • 4

    Ei-Ersatz , hier My Ey VollEy

  • 250g

    weiche vegane Margarine

  • 150g

    feiner Zucker, hier Xucker

  • 250g

    Dinkelmehl, Typ 630

  • 1

    Pck. Backpulver à 15g

  • 25g

    Maisstärke

  • 1

    Prise Salz

    Prisen Salz

  • ggf. Puderzucker

    Prisen Salz

Zubereitung

  • Orangen waschen.
  • Schale abreiben.
  • Pressen, ca. 100ml.
  • Durch Sieb gießen.
  • Ei-Ersatz anrühren.
  • Etwas aufschlagen.
  • Backofen anschalten – 180° Ober-/Unterhitze / 160° Heißluft.
  • Fett und Zucker schaumig rühren.
  • Ei-Ersatz portionsweise zugeben.
  • Jeweils 1 Minute  unterrühren.
  • Trockene Zutaten mischen.
  • Samt Orangenschale nach und nach einrühren.
  • Form fetten.
  • Teig einfüllen.
  • Im unteren Ofenbereich 45 bis 55 Minuten backen.
  • Stäbchenprobe!
  • Kuchen aus Ofen nehmen.
  • In Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  • Zucker in Orangensaft verrühren.
  • Kuchen stürzen.

  • Mit Schaschlikstab / Zahnstocher oder ähnlichem
  • reihum Löcher in Kuchen stechen.
  • Orangensaft mit Backpinsel auf Kuchen verteilen
  • bis Kuchen durchtränkt ist.
  • Vor dem Servieren ggf. mit Puderzucker bestäuben.
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.