D. Gohring Ching Chang Stop – Kinderbuch

D. Gohring Ching Chang Stop – Kinderbuch

 

 

Dian Gohring

Ching Chang Stop

76 Seiten

Carl-Auer Verlag  (04.03.2022 )

ISBN:978-3-96843-026-3 

19,95€

Spätestens mit Ausbruch der Corona-Pandemie dürfte uns allen bewusst geworden sein, wie tief verwurzelt Anti-Asiatischer-Rassismus in unserer Gesellschaft ist. Dieser hat im Zuge der Pandamie noch einmal deutlich zugenommen. Was aber auch bedeutet, dass es ihn schon vorher gab. Ob „Ching Chang Chong“ statt „Schere Stein Papier“, Grimassenschneiden mit „Schlitzaugen“, Faschingskostüme oder Witze über den Verzehr von Hunde – und Katzenfleisch – Alltagsrassismus begegnet Betroffenen ständig.

So auch der Autorin der Graphic Novel „Ching Chang Stop“ Dian Gohring. In Hildesheim geboren, aufgewachsen in Bayern und dennoch ständig mit der Frage konfrontiert, wo sie denn „wirklich“ herkäme. Ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus schildert sie in den drei Kapiteln „Kindheit“, „Jugend“ und „Erwachsensein“. Die stetige Diskriminierung und Ausgrenzung sowie das Gefühl, nie so richtig dazuzugehören, ziehen sich wie ein rotes Band durch ihr Leben.

Und so hätte sie eigentlich lieber ein Kochbuch geschrieben, aber dafür ist der Rassismus in ihrem Leben zu präsent. Also nutzte Dian ihr Studium des Kommunikationsdesigns dazu, sich in ihrer Abschlussarbeit dem Thema Alltagsrassimus zu widmen und dabei persönliche Einblicke in ihr Leben zu gewähren. So entstand schließlich ihr erstes Buch „Ching Chang Stop“. Ein Buch voller Wut, Überdruss und starken Illustrationen, die ohne viele Worte auskommen. In gelegentlichen längeren Textabschnitten gibt Dian u.a. Betroffenen Tipps, wie sie sich in Situationen, in denen sie mit Alltagsrassismus konfrontiert sehen, verhalten können. So richtet sich das Werk vor allem an Betroffene. Diese finden hier auch weiterführende Links zur Vernetzung und zum Austausch.

Aber auch Menschen, die Klischees reproduzieren und rassistische Denkmuster verinnerlicht haben, kann dieses Buch empfohlen werden – in der Hoffnung, es möge sie für dieses wichtige Thema nachhaltig sensibilisieren.

Wir empfehlen dieses Buch für Kinder ab 10 Jahren.

Der Verlag hat uns das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir haben uns zu diesem Buch unsere eigene Meinung gebildet, diese Rezension selbst verfasst und uns dabei weder des Klappentextes noch der Verlagsinformation bedient.

ACHTUNG WERBUNG: Zur Verlagsseite für Kinderbücher geht es hier, zum Titel und zur Bestellmöglichkeit hier.

Aus dem Carl-Auer-Verlag haben wir außerdem „Mr Maxwells Maus“,  „Das Krokodil sucht eine neue Heimat“ und „Das große BLABLABLA“ vorgestellt.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.