gefüllter Bienenstich

gefüllter Bienenstich

Unser gefüllter Bienenstich ist gut gelungen und hatten allen Tester*innen sehr gut geschmeckt. Seine Herstellung ist wie meistens bei uns, sehr einfach, kostet aber Zeit. Wir empfehlen deshalb, den gefüllten Bienenstich einen Tag vor dem Verzehr zu backen und zu füllen. Je länger die Füllung gekühlt wird, desto fester wird sie.  Die Arbeit am gefüllten Bienenstich auf dem Foto begann allerdings sonntags um 10.30 Uhr und und fünf Stunden später war er bis auf den letzten Krümel verspeist.  Dass die Mandelschicht so mächtig wirkt, liegt an unseren Schneidekünsten. Wir hätten den Schnitt ruhig höher ansetzen können. Dann wäre die Füllung genau in der Mitte  zwischen Boden und Decke gewesen. Wie schon in den Rezepten für den ungefüllten Bienenstich und cremigen Mandelkuchen erwähnt, verwenden wir Mandeln sehr selten und auf keinen Fall kalifornische. Aber ein gefüllter Bienenstich ohne Mandeldecke ist halt keiner.

Springform 26cm Ø

Zutaten für16PortionenPortionPortionen:

    Für den Teig
  • 150ml

    Pflanzendrink, hier Hafer

  • 250g

    Dinkelmehl, Typ 630

  • 40g

    feiner Zucker oder Xucker

  • 1

    Prise Salz

    Prisen Salz

  • 20g

    frische Hefe - 1/2 Würfel

  • Für die Füllung
  • 40g

    weiche vegane Margarine

  • Fett für die Form

  • 500ml

    Pflanzendrink, hier Hafer

  • 1.5

    Pck. Vanillepuddingpulver

  • 40g

    feiner weißer Zucker

  • 75ml

    vegane Schlagsahne

  • Für den Belag
  • 0.5

    Pck. Sahnesteif

  • 75g

    vegane Margarine

  • 50g

    feiner weißer Zucker

  • 125ml

    vegane Schlagsahne

  • 150g

    gehobelte Mandeln

Zubereitung

  • Pflanzendrink erwärmen.
  • Mehl  in Schüssel geben.
  • 1 TL Zucker und Salz dazugeben.
  • Vermischen.
  • Vertiefung in Mitte drücken.
  • Hefe hineinbröckeln.
  • Hälfte des Pflanzendrinks dazugeben.
  • Mit Gabel zu Vorteig verrühren.
  • Zudecken.
  • An warmem Ort 20 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit

  • Pflanzendrink in Topf geben.
  • Davon 6 EL in kleine Schüssel geben.
  • Mit Puddingpulver und Zucker verrühren.
  • Pflanzendrink im Topf zum Kochen bringen.
  • Von Herdplatte nehmen.
  • Puddingpulvermasse einrühren.
  • Nochmals unter Rühren kurz aufkochen.
  • Abkühlen lassen.
  • Dabei gelegentlich umrühren.
  • Sahne mit Sahnesteif steifschlagen.
  • Kühl stellen.
  • Teigschüssel abdecken.
  • Fett in Stücken dazugeben.
  • Restlichen Zucker und Pflanzendrink dazugeben.
  • Ggf. Hände bemehlen.
  • Alles mindestens 5 Minuten kneten.
  • Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen.
  • Zudecken.
  • 20 Minuten an warmem Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit

  • Backofen anschalten 180° Ober-/Unterhitze – 160° Heißluft
  • Springform dünn fetten.
  • Margarine in Topf schmelzen.
  • Zucker dazugeben.
  • Im Fett auflösen.
  • Sahne dazugeben.
  • Kurz aufkochen.
  • Mandeln einrühren.
  • Teig nochmals kneten.
  • In Form verteilen.
  • Warme Mandelmasse sofort darüber verteilen.
  • Im unteren Ofenbereich 30 – 40 Minuten backen.
  • Auf Bräunungsgrad der Mandeln achten.
  • Stäbchenprobe nach 30 Minuten.
  • Kuchen in Form abkühlen lassen.
  • Springformrand lösen.
  • Kuchen horizontal vorsichtig halbieren.
  • Decke vorsichtig abheben.
  • Ggf. zwei Bratenwender zu Hilfe nehmen.
  • Sahne unter Pudding heben.
  • Ggf. Springformrand um  den Kuchen legen.
  • Puddingmasse auf Boden streichen.
  • Boden mindestens 2 Stunden kühlen.
  • Decke später darauf setzen.

Oder

  • wenn Kuchen die ganze Nacht kühlt,
  • Decke gleich auf Füllung setzen.

Tipp:

Die Decke vorschneiden, bevor sie auf die Puddingmasse gelegt wird. So lässt sich der Kuchen besser leichter schneiden.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.