BABY ist da – D. Graf/K. Seide

BABY ist da – D. Graf/K. Seide

 

Danielle Graf/Katja Seide (Text) / Günther Jakobs (Illustrationen)

BABY ist da

22 Seiten

Beltz & Gelberg (19.08.2020)

ISBN:978-3-407-75808-8

10,95€

Baby ist da – wie wunderbar! Alle freuen sich und sind furchtbar glücklich. Mama, Papa und auch das große Geschwisterkind Toni. Doch Toni verspürt längst nicht nur Freude über das neue Baby. Toni ist auch traurig und wütend, denn Mama hat plötzlich viel weniger Zeit für Toni. Wenn Toni mit Mama spielen möchte, hat das Baby Hunger. Wenn Toni mit Mama kuscheln möchte, kuschelt Mama schon mit dem Baby. Papa möchte mit Toni kuscheln und spielen, aber Toni will all das mit Mama machen. Darum wünschte Toni, Mama würde das Baby einfach zurückgeben…

Wie bereitet man kleine Kinder, die bald große Geschwisterkinder werden, auf diese neue Familiensituation vor? Diese Frage nimmt in Geburtsvorbereitungskursen für Mehrgebärende nicht umsonst großen Raum ein. Schließlich sind die Erstgeborenen oftmals selbst noch recht klein, auch wenn sie den Eltern spätestens nach der Geburt riesig vorkommen. Plötzlich ist da noch jemand, der gerade am Anfang ganz viel Aufmerksamkeit braucht.

Den beiden Autorinnen der bekannten „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten“-Reihe ist mit „BABY ist da“ ein realistisches, modernes und leicht verständliches Geschwisterbuch für die ganze Familie gelungen, das Antworten auf die oben gestellte Frage liefert.
In der Geschichte selbst  wartet das vierfarbige Pappbilderbuch mit wenig Text auf und lässt vor allem die Bilder für sich sprechen. Gerade diese sind es, die ein herrlich realistisches Bild vom Leben mit Neugeborenem und von Elternschaft an sich zeichnen. In der Wohnung fliegt überall etwas herum, Möbel, Wände und Kuscheltiere sind mit Kinderzeichnungen verziert, in der Küche kann man im wahrsten Sinne des Wortes vom Boden essen, der Papa schaut auch mal aufs Handy und Mama liegt müde auf dem Sofa, wenn das Baby mal nicht weint, sondern zum Glück schläft – bis Toni hereinplatzt, weil große Kinder schließlich auch noch kuscheln möchten.

Was uns besonders gut gefällt und was dieses Buch von anderen Geschwisterbüchern abhebt, ist zum Einen die Tatsache, dass weder Tonis noch Babys Geschlecht eine Rolle spielen. Pronomen werden nicht verwendet. Dadurch können sich Kinder jeden Geschlechts mit Toni identifizieren.
Zum Anderen spielt der Vater eine wichtige Rolle statt nur die Rolle eines Nebendarstellers zu einzunehmen. Er fühlt sich außer für Toni offensichtlich auch für den Haushalt zuständig. Dabei ist er genauso präsent wie die Mutter und kann sich selbstverständlich ebenfalls ums Baby kümmern, damit Mama Zeit für Toni hat.
Auch wird gezeigt, wie wichtig es ist, sich nach Möglichkeit Hilfe zu holen. Hier sind es die Großeltern, die mit dem Baby spazieren fahren, um Exklusivzeit für Toni zu schaffen. Des Babys können sich nämlich auch andere liebe Menschen zeitweise annehmen.

Nach der eigentlichen Geschichte richten die beiden Autorinnen das Wort noch explizit an die Eltern und erklären hier eindringlich die Gefühlswelt des großen Geschwisterkindes – und halten natürlich noch mal Ratschläge im Umgang mit diesen Gefühlen und der Situation als solcher bereit.

Durch die kurzen Sätze und die einfache Sprache ist dieses Buch auch schon etwas für junge „große“ Geschwisterkinder. Wir empfehlen es für Kinder ab 2 Jahre.

Der Verlag hat uns das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir haben uns zu diesem Buch unsere eigene Meinung gebildet, diese Rezension selbst verfasst und uns dabei weder des Klappentextes noch der Verlagsinformation bedient.

ACHTUNG WERBUNG: Zur Verlagsseite geht es hier, zum Titel, zum Blick ins Buch und zur Bestellmöglichkeit hier.

Aus dem Hause Beltz & Gelberg haben wir außerdem Tiere haben Rechte – Wir fordern Respekt, Wo wächst der Pfeffer“ von Brigitte Raab und Manuela Olten, von Martin Baltscheit „Max will immer küssen!“  sowie zum Thema Umwelt ein interessantes Kindersach- und Familienbuch über die Entdeckung der Natur vor der eigenen Haustür  und je eines über Wasser und  Müll vorgestellt.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.