Food for Future – das etwas andere Kochbuch

Food for Future – das etwas andere Kochbuch

Martin Kintrup:

Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker

192 Seiten

Südwest Verlag

ISBN: 978-3-517-09899-9

22,00€

Der Titel „Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ weckte unsere Neugier, denn nachhaltig, klimafreundlich und natürlich lecker zu kochen ist auch uns ein Anliegen. Daher haben wir uns dieses Kochbuch einmal genauer angeschaut.

Auf 192 finden die Lesenden außer gut 100, überwiegend veganen und vegetarischen, appetitlich und ansprechend bebilderten Rezepten auch hilfreiche Texte über die Küche und ihre Ausstattung, nachhaltige Lebensmittel und Einkaufsmöglichkeiten samt Überblick sowie ein Saisonkalender für, bis auf Zitronen und Orangen aus Südeuropa,  heimisches Obst und Gemüse.

Die Rezepte sind durchweg einfach und machbar, auf die Angabe eines Schwierigkeitsgrades wird wohl daher verzichtet.

Interessant sind die vielfältigen Möglichkeiten der sinnvollen Verwertung von Kartoffel-, Obst- Gemüse- und Essensresten sowie Schalen  und Blätter. Gleichzeitig widmet Kintrup eine Seite den Pflanzenteilen, deren Genuss schädlich ist.

Zum nachhaltigen Essen und Leben gehört auch, möglichst auf gekaufte Produkte, nicht nur wegen ihres häufig hohen Zuckergehaltes,  zu verzichten und so viel wie möglich selbst herzustellen. Auch auf dieses Thema geht das Buch ein.

Ferner wartet „Food for Future“ mit Rezepten für Gemüsesorten auf, die der Verfasser zwar mag, aber nach eigener Ansicht in seinem Buch ein wenig vernachlässigt hat.

Schließlich folgt jeweils ein Exkurs zum vogel- und insektenfreundlichen Garten,  Gärtnern auf kleinem Raum, gemeinschaftliches Gärtnern, Kompostieren, zu  Wildfrüchten  im Garten sowie Vorratshaltung und Lagerung.

Ein Register rundet dieses andere Kochbuch ab.

Wir haben hier auch schon Kochbücher vorgestellt, in denen Rezepte für Gerichte mit Fleisch und Fisch enthalten sind. Diese müssen ja nicht nachgekocht oder können sogar veganisiert werden.

Für uns liegt der Fokus dieses Kochbuches auch nicht unbedingt auf den vorgestellten Rezepten, sondern auf den vielen, darin aufgeführten nützlichen Tipps.

Aber Martin Kintrup, der sich als Autor vieler veganer und vegetarischer Kochbücher bezeichnet, begründet die Fleisch- und Fischrezepte in seinem neuen Buch damit, dass Fleisch, Fisch und tierische Produkte wie Milch und Eier zu unserer europäischen DNA gehören und dass das Reduzieren eine pragmatische und realistische Lösung sei, das Abschaffen eine idealistische Lösung.

Diese Ansichten können wir schon allein aus tierethischen Gründen nicht teilen. Ob Kintrup nur Wild- oder Biofleisch  verwendet und den Konsum stark einschränkt, es sind und bleiben Lebewesen, die zum Verzehr getötet werden.

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt.

Achtung Werbung: Hier der Link zum Buch auf der Verlagsseite und einen Blick hinein.

Aus dem Südwest Verlag haben wir außerdem die folgenden Kochbücher vorgestellt: von  Björn Moschinski „Vegan quick & easy“ und  „Vegan kochen für alle“  sowie  „Wildpflanzen essen“ von Leoniek Bontje & Yvet Noordermeer und  „Gemüse -Rezepte für den grünen Genuss“ von Caroline Griffiths  und Vicki Valsamis.

Aus dem Verlagshaus Randomhouse stellten wir außerdem bereits „Kürbis – Neue Rezepte für das beliebte Gemüse“ sowie „Breifrei! Das Veggie-Kochbuch“ vor.

 

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.