Kohlrabi mit veganer Schmand-Knoblauchsoße

Kohlrabi mit veganer Schmand-Knoblauchsoße

Unser Kohlrabi mit Schmand-Knoblauchsoße ist ein gesundes und leckeres Hauptgericht, das sowohl die Frühlingsküche als auch die Sommerküche um ein preiswertes Essen bereichern kann.  Der Kohlrabi mit Schmand-Knoblauchsoße kann wahlweise mit oder ohne Weißwein gekocht werden. Dazu passen Salzkartoffeln oder auch Reis.

Kohlrabi als einheimisches Gemüse ist von Mai bis September als Freilandware erhältlich. Er schmeckt roh und gegart.

Kohlrabi haben wir mit Kartoffeln zu einem knusprigen Auflauf, zu  einer Kohlrabi-Möhren-Lasagne,  zu einem Gratin, paniert zu Schnitzeln, einem  Kartoffel-Kohlrabigratin verarbeitet und als Beilage karamellisiert.

Zutaten für4PortionenPortionPortionen:

  • 2

    mittelgroße Zwiebeln

  • 6

    Knoblauchzehen

  • 300ml

    Gemüsebrühe herstellen ODER

  • 250ml

    Gemüsebrühe bei Verwendung von Weißwein

  • 4

    Kohlrabi, ca. 1200g

  • 40g

    vegane Margarine

  • 1TL

    Zucker, gehäuft

  • Öl

  • 50ml

    Weißwein / Gemüsebrühe

  • 300g

    veganer Schmand / Sauerrahm

  • Salz

  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  • Gemüsebrühe herstellen.
  • Zwiebeln schälen.
  • Hacken.
  • Knoblauch pellen.
  • Kohlrabi schälen.
  • In Spalten schneiden.
  • Waschen.
  • Margarine in Topf geben.
  • Erhitzen (Stufe 4 von 9).
  • Kohlrabi hineingeben.
  • Unter Wenden 5 Minuten andünsten.
  • Mit Zucker bestreuen.
  • Vermengen.
  • Temperatur auf Stufe 6 erhöhren.
  • Kohlrabi unter Wenden karamellisieren.
  • Mit Wasser bedecken.
  • Salzen.
  • Kurz aufkochen.
  • Temperatur reduzieren.
  • Topf zudecken.
  • Kohlrabi bis zu gewünschten Bissfestigkeit garen,
  • ca. 10 bis 15 Minuten.

In der Zwischenzeit

  • Topfboden knapp mit Öl bedecken.
  • Erhitzen (Stufe 5 von 9).
  • Zwiebeln hineingeben.
  • Knoblauch hineinpressen.
  • Vermengen.
  • 6 Minuten dünsten.
  • Weißwein / Gemüsebrühe dazugießen.
  • Aufkochen.
  • Auf die Hälfte reduzieren.
  • Gemüsebrühe zufügen.
  • Nochmals aufkochen.
  • Wieder auf die Hälfte reduzieren.
  • Pürieren.
  • Schmand zufügen.
  • Nach Geschmack salzen und pfeffern.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.