Engelsaugen – Weihnachtskekse

Engelsaugen – Weihnachtskekse

Engelsaugen zu veganisieren erforderte etwas Fantasie, denn u.a. waren 2 Eigelb zu ersetzen. Aber die Engelsaugen sind uns prima gelungen. Wie, das ist weiter unten zu lesen. Auch die Engelsaugen eignen sich für die Weihnachtsbäckerei mit Kindern. Wie auf den Fotos zu sehen ist, müssen Kugeln geformt, Vertiefungen hineingedrückt und diese dann mit Marmelade oder Gelee gefüllt werden.  Das alles sind, je nach Alter, kindgerechte Aufgaben. Die Engelsaugen eignen sich gut zum Verschenken und für den bunten Teller.

Zutaten für27PortionenPortionPortionen:

  • 1

    Bio Zitrone

    Bio Zitronen

  • 1

    Vanilleschote

    Vanilleschoten

  • 120g

    weiche vegane Margarine

  • 50g

    Agavendicksaft

  • 1TL

    Nuss-, ggf. auch Mandelmus

  • 160g

    Dinkelmehl, Typ 630

  • Johannisbeergelee / andere Marmelade

Zubereitung

  • Zitrone heiß abspülen.
  • Schale abreiben.
  • Mark der Vanilleschote auskratzen.
  • Margarine, Agavendicksaft und Mus in Schüssel geben.
  • Zitronenschale und Vanillemark dazugeben.
  • Mehl und Salz dazugeben.
  • Zuerst mit Knethaken, dann mit Händen kneten.
  • Teig mindestens 3 Stunden kühlen.
  • Backblech gut einfetten / mit Backpapier belegen.
  • Mit bemehlten Händen Teigkugeln formen.
  • Backofen vorheizen – 175° Ober-/Unterhitze – 150° Heißluft
  • Mit Daumen Vertiefung in Kugen drücken.
  • Vertiefung mit Gelee / Marmelade füllen.
  • Bei Heißluft in unteren Ofenbereich schieben.
  • 15 bis 25  Minuten backen.
  • Auf Blech abkühlen lassen.

 

Teile diesen Beitrag

2 Gedanken zu „Engelsaugen – Weihnachtskekse

  1. Hallo, Danke für das Rezept! Ich habe die Kekse gestern für unseren Adventsbasar gemacht und sie waren großartig!! Die werden auf jeden Fall nochmal gemacht..

    1. Und ein ganz herzliches Danke von uns für deinen Kommentar. Morgen erscheint hier wieder ein Keksrezept, das Ergebnis führte bei uns zu Suchterscheinungen und wir müssen uns stark beherrschen, nicht alle Kekse schon vor Weihnachten zu essen! Wir wissen, dass viele unserer, gerade süßen Rezepte aufgerufen werden, bekommen hier aber leider wenig Resonanz, ob und mit welchem Erfolg ein Rezept ausprobiert wurde. Allerdings ist es schon mehrmals vorgekommen, dass unsere Rezepte bei facebook lobend erwähnt oder gar empfohlen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.