Amarenakirschtorte

Amarenakirschtorte

Unsere gelingsichere, fluffigeAmarenakirschtorte entstand aus der Liebe zu Amarenakirschen. Sie schmecken zum Joghurt-, Kokos– oder Vanilleeis und sogar zu Weihnachten auf Kokosmakronen. Der Sirup, in dem die Amarenakirschen eingelegt sind, eignet sich außerdem hervorragend als schnelle Obstsalatsoße. Nun verwenden wir sie im cremig-sahnigen Tortenbelag, der aus Sahne und Mascarpone besteht. Alle Tester*innen waren von unserer Amarenkirschtorte schwer begeistert. Ein Rezept für einen Tortenboden mit Mascarponebelag haben wir hier. Der Tortenboden lässt sich übrigens, gut verpackt, einfrieren.

Zutaten für16PortionenPortionPortionen:

    Für den Teig
  • 125ml

    Wasser

  • 125ml

    Pflanzendrink, hier Hafer

  • 75ml

    Öl, hier Distelöl

  • 225g

    Dinkelmehl, Typ 630

  • 1

    Pck. Backpulver à 15g

  • 75g

    feiner Zucker / Xucker

  • Fett für die Form

  • Für den Belag
  • 100g

    vegane Schlagsahne

  • 1

    Pck Sahnesteif à 8g

  • 250g

    veganer Mascarpone

  • 50g

    feiner Zucker / Xucker

  • 3EL

    Amarenakirschensirup

  • 20

    Amarenakirschen

  • ggf. vegane Schokoraspeln

Springform 26cm Ø

Zubereitung Teig

  • Alle feuchten Zutaten verrühren.
  • Alle trockenen Zutaten mischen.
  • Nach und trockene in feuchte Zutaten rühren.
  • Backofen anschalten 180° Ober-/Unterhitze – 160° Heißluft.
  • Form dünn fetten.
  • Teig einfüllen.
  • Im mittleren Ofenbereich 25 Minuten backen.
  • Stäbchenprobe nach 20 Minuten.
  • In der Form abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit

  • Sahne mit Sahnesteif schlagen.
  • Schmand / Sauerrahm unterrühren.
  • Zucker in Amarensirup einrühren.
  • In Sahnemasse rühren.
  • Amarenakirschen vierteln.
  • Unterrühren.
  • Springformrand lösen.
  • Tortenboden vom Formboden lösen.
  • Auf Tortenplatte legen.
  • Springformrand darum legen.
  • Springformrand schließen.
  • Belag gleichmäßig auf Boden verteilen.
  • Glattstreichen.
  • Mindestens 3 Stunden kühlen.
  • Ggf. mit Schokoraspeln bestreuen.
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.