Reismehlnudeln mit Bratkürbis

Reismehlnudeln mit Bratkürbis

 

Unsere Reismehlnudeln mit Datteln und Kürbis sind glutenfrei und ergeben ein sehr schmackhaftes, herbstliches Gericht.  Natürlich können die Nudeln durch andere ersetzt werden. Nach Misserfolgen mit Linsen- und Erbsennudeln wollten wir mal welche aus Reismehl ausprobieren.  Die auf der Tüte angegebene Kochzeit von 7 – 8 Minuten haben wir auf 10 Minuten erhöht und hatten dann Nudeln al dente. Falls das Essen alkoholfrei sein soll, führen wir in der Zutatenliste einen Weißweinersatz auf.  Einen Verfeinerungstipp gibt es unter dem Rezept. Für die Reismehlnudeln mit Bratkürbis haben wir Nudeln vom [Achtung Werbung:]  italienischen Online-Versandhandel Andronaco verwendet. Bei Andronaco gibt es viele vegane Produkte, die  bei Eingabe von „vegan“ in die dortige Suchfunktion schnell gefunden werden. Allerdings haben wir festgestellt, dass noch mehr vegane Produkte als angegeben dort zu bekommen sind. Andronaco betreibt in diversen Städten auch Geschäfte.

Zutaten für6PortionenPortionPortionen:

  • 1000g

    Kürbis, hier Hokkaido

  • 5

    Knoblauchzehen

  • 9EL

    Öl

  • Salz

  • schwarzer Pfeffer

  • 400ml

    trockener, veganer Weißwein ODER

  • 200ml

    Apfelsaft UND

  • 200ml

    Wasser

  • 500g

    Reismehlnudeln / Nudeln

  • 2

    Stängel Basilikum

Zubereitung

  • Kürbis waschen.
  • Entkernen.
  • Mundgerecht würfeln.
  • Knoblauch pellen.
  • Fein hacken.
  • Öl in große Pfanne geben.
  • Erhitzen.
  • Kürbis rundum braun braten.
  • Knoblauch zugeben.
  • Kurz mitbraten.
  • Salzen, pfeffern.
  • Flüssigkeit zufügen.
  • Temperatur reduzieren.
  • Nudelwasser aufsetzen.
  • Kürbis ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  • Nudeln kochen.
  • Basilikum waschen.
  • Trocknen.
  • Blätter abzupfen.
  • Kürbis abschmecken.
  • Ggf. Koriander und Chilipulver zufügen.
  • Nudeln abgießen.
  • Zum Kürbis geben.
  • Alles vermengen.
  • Basilikum getrennt servieren.

Verfeinerungstipp

Wer genau hinschaut, kann auf den Fotos Datteln erkennen. Wir hatten noch eine Handvoll getrocknete Datteln vorrätig. Zwei Drittel haben wir in Stücke geschnitten und und zusammen mit dem Knoblauch zum Kürbis gegeben. Die restlichen Datteln haben wir wie das Basilikum zum Garnieren (und Mitessen) verwendet.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.