gefüllte Champignons – Fingerfood

gefüllte Champignons – Fingerfood

Unsere gefüllten Champignons eignen sich zu allen möglichen Anlässen, zieren jedes Buffet, jeden Brunch und jede Vorspeisenauswahl. Sie schmecken ausgezeichnet und lassen sich gut abwandeln.

Weitere Rezepte für leckere Schmankerl haben wir auf italienische Art,  auf türkische hier und hier, außerdem für Bruschetta.

Rezepte für  ganz einfaches Fingerfood gibt es hier  sowie in Salatblättern und Paprikaschoten und in Form von Räuchertofuwürfeln.  Rezepte für Leckereien in Teelichtgläsern bieten wir hier, hier und hier.

Hier finden sich geballt einfache Ideen von Vor- über Haupt- zur Nachspeise für eine Party ab 4 Personen.

Zutaten für6PortionenPortionPortionen:

  • 6

    große Champignons

    große Champignons

  • Öl

  • 8

    Knoblauchzehen

    Knoblauchzehen

  • frische Kräuter nach Geschmack

  • 200g

    veganen Schmand / Sauerrahm

  • Salz

  • schwarzer Pfeffer

  • Cayennepfeffer

  • 12

    Walnüsse

    Walnüsse

Zubereitung

  • Champignons putzen.
  • Stiele herausschneiden.
  • Champignons innen mit Öl bepinseln.
  • Backofen auf höchste Stufe, wenn möglich auf Grillfunktion anstellen.
  • Knoblauchzehen pellen.
  • Kräuterblätter von den Stängeln zupfen.
  • Waschen.
  • Vorsichtig trocknen.
  • Fein hacken.
  • Champignons ca. 5 Minuten grillen / backen.
  • Schmand/Sauerrahm in Schüssel geben.
  • Knoblauchzehen hineinpressen.
  • Kräuter dazugeben.
  • 1EL Öl unterrühren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Champignons aus Ofen nehmen.
  • Masse hineinfüllen.
  • Glatt streichen.
  • Ca. 5 Minuten grillen, bis Ränder zu bräunen beginnen.
  • Hälfte der Walnüsse fein hacken.
  • Aus dem Ofen nehmen.
  • Mit Cayennepfeffer bestreuen.
  • Ggf. mit gehackten Walnüssen bestreuen,
  • Ggf. eine Walnuss darauflegen.

Alternative 1:

Statt frischer Kräuter TK-Kräuter nehmen.

Alternative 2:

Auf Kräuter ganz verzichten.

Alternative 3:

Statt Kräuter Trockentomaten kleinhacken und unterrühren.

Alternative 4:

Auf Walmüsse verzichten.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.