Quarkteilchen

Quarkteilchen

Auf unsere Quarkteilchen sind wir sehr stolz, denn von der Idee zum Gelingen war nur einmaliges Backen erforderlich. Das ist nicht immer so…  Die Quarkteilchen sind gelingsicher, delikat und schmecken wie jedes Hefegebäck am besten frisch. Luftdicht aufbewahrt sind sie drei Tage lang genießbar. Wie auf den Fotos zu erkennen ist, haben wir versucht den Rand der Quarkteilchen in Form von Kränzen herzustellen. Dafür haben wir jeweils  2 Stränge geformt und zu Kordeln gedreht. Leider waren die Kordeln wohl zu dünn geraten, denn sie verwandelten sich beim Backen in eine homogene Teigmasse zurück. Der Optik hat dies ein wenig geschadet, dem Geschmack natürlich nicht. Für den Osterbrunch können unsere Quarkteilchen ja in ovaler Form gebacken werden.

Weitere Rezepte für leckere Teilchen haben wir für Kirschtaler, Zwetschgenschnecken, Mohn-Aprikosen-Schnecken,  Streuselschnecken, Puddingbrezeln, Buchteln, Frühstückshörnchen, Apfeltaschen, Franzschnitten und Zimtschnecken.

2 Backbleche, Backpapier

Zutaten für10 - 16PortionenPortionPortionen:

    Für den Teig
  • 750g

    Mehl, hier Dinkel Typ 630

  • 2

    Würfel frische Hefe ODER

  • 2

    Pck. Trockenhefe

  • 1

    Prise Salz

  • 120g

    Zucker

  • 400ml

    Pflanzendrink, hier Hafer

  • 140g

    weiche vegane Margarine

  • Für den Belag
  • 400g

    vegane Quarkalternative

  • 1

    Zitrone

  • 75g

    Zucker

  • 25g

    Vanillepuddingpulver / Speisestärke

Zubereitung

  • Mehl, Zucker und Salz mischen.
  • Mulde in die Mitte drücken.
  • Frische Hefe in Stücken  ODER
  • Trockenhefe hineingeben.
  • Pflanzendrink erwärmen,
  • nicht wärmer als 38°.
  • Margarine darin schmelzen.
  • Etwas Pflanzendrink in die Vertiefung gießen.
  • Mit Gabel mit etwas Mehl vom Rand verrühren.
  • Restlichen Pflanzendrink zugeben.
  • Alles mindestens 5 Minuten kräftig kneten,
  • bis Teig sich vom Schüsselrand löst.
  • Abdecken.
  • An warmem Ort 40 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit

  • Quarkalternative öffnen.
  • Ggf. Flüssigkeit aus Becher abgießen.
  • In Schüssel geben.
  • Zitrone pressen.
  • Zucker, Puddingpulver,  2EL Zitronensaft zugeben.
  • Alles verrühren.
  • Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Teig mit ggf.bemehlten Händen nochmals kneten.
  • Wenn Teig zu „klebrig“, nach und nach
  • esslöffelweise Mehl einarbeiten.
  • In 24 gleich große Stücke teilen, ggf. wiegen.
  • Jedes Stück nochmals halbieren
  • und kräftig kneten.
  • 12 Stücke zu Kugeln formen
  • Kugeln auf Bleche verteilen.
  • Zu Rundlingen patt drücken.
  • Restliche 12 Stücke jeweils zu dicker Rolle formen.
  • Rollen jeweils als Umrandung auf die Rundlinge legen.
  • Leicht andrücken.
  • Abdecken.
  • 15 Minuten gehen lassen.
  • Backofen anschalten – 160° Heißluft / 180° Ober-/Unterhitze.
  • Jeweils 1 – 2 EL Quarkmasse in Vertiefung füllen.
  • Die Quarkmasse sollte nicht überlaufen.
  • Bei Heißluft im unteren, bei Ober- /Unterhitze
  • im mittleren Ofenbereich zwischen 10 und 20 Minuten backen.
  • Sichtprobe nach 12 Minuten, damit sie nicht zu dunkel werden.
  • Auf dem Blech abkühlen lassen.
  • Ggf. vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.