Dauphinkartoffeln

Dauphinkartoffeln

Unsere Dauphinkartoffeln sind eine Art Gratin und eine Abwandlung des klassischen französischen Kartoffelgerichtes „Pommes Dauphine“ (Kronprinzessin) bzw. „Pommes Dauphin“ (Kronprinz). Die Dauphinkartoffeln sättigen und  sind äußerst preiswert. Außerdem haben sie auch Kindern sehr gut geschmeckt. Als  frische Beilage passt ein Blatt-, Gurken- oder Tomatensalat (siehe Fotos). Wer Zeit  sparen möchte, kocht die Kartoffeln vorher. Aber ganz ehrlich, die Dauphinkartoffeln schmecken am besten, wenn sie aus rohen Kartoffeln zubereitet werden. Weitere unserer einfachen, preiswerten, sättigenden und schmackhaften Kartoffelgerichte sind als Auflauf mit Rosenkohl hier,  mit Wirsing hier, mit Sahne hier, mit Zucchini und Kräutern hier, mit Äpfeln und Zwiebeln  hier, mit Kohlrabi hier,  mit Béchamelsoße hier  und als Gratin hier zu finden.  Kartoffeln schmecken außerdem mit  Frühlingsquark  oder besonders lecker gebraten sowie mit KürbisBärlauchTomaten, Rosenkohl, Sellerie auch als Brei.  Suppenrezepte haben wir  hier und hier. Und schließlich gibt es noch unsere, zum Teil außergewöhnlichen Kartoffelsalatrezepte  ohne Mayonnaise hierhier  hier, hier und hier, mit Mayo und extrem lecker hier und schließlich winterlich hier.

Zutaten für6PortionenPortionPortionen:

  • 1000g

    Kartoffeln, festkochend

  • 2

    mittelgroße Zwiebeln

  • 30g

    kalte, vegane Margarine

  • Salz

  • schwarzer Pfeffer

  • 200g

    veganer Reibekäse oder*

  • 200g

    vegane Kochcreme / Kochsahne

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen.
  • In sehr dünne Scheiben schneiden.
  • Waschen.
  • Zwiebeln schälen.
  • Fein hacken.
  • Backofen vorheizen – 190° Ober-/Unterhitze 170° Heißluft
  • Auflaufform dünn fetten.
  • Boden mit erster Schicht Kartoffelscheiben bedecken.
  • Salzen, pfeffern.
  • Ein paar Margarineflöckchen darauf verteilen.
  • Ein paar Zwiebeln und etwas Reibekäse darüber streuen.
  • 2 EL Sahne darüber geben.
  • Schichtung in dieser Reihenfolge wiederholen.
  • Die letzte Schicht mit dem restlichen Käse bedecken.
  • Ggf. noch vorhandene Sahne darauf verteilen.
  • Im Ofen ca. 60 bis 90 Minuten backen.
  • Nach 1 Stunde testen, ob Kartoffeln schon gar sind.
  • Wenn Kartoffeln gar sind und
  • Ofen eine Grillfunktion hat,
  • unter heißem Grill gratinieren,
  • bis Deckschicht goldbraun und knusprig.

*Für Leute, denen Reibekäse zu teuer oder verpackungsintensiv ist, nicht schmeckt, bieten sich hier drei erprobte Alternativen

1. Käsealternative

Einfach Paniermehl darüber streuen und ggf. darauf kleine Margarineflöckchen verteilen.

2. Käsealternative

  • 100g Margarine in Topf schmelzen.
  • Salzen, pfeffern.
  • 60g Paniermehl einrühren.
  • Auf Kartoffeln verteilen.

3. Käsealternative

40g Margarine

40g Dinkelmehl, Typ 630

150 ml vegane Kochsahne / Kochcreme

50 ml Wasser

8 EL feine Würzhefeflocken

1 EL Senf

Salz

weißen Pfeffer

andere Gewürze nach Belieben

ggf. Wasser zum Verdünnen

Zubereitung

  • Margarine in Topf schmelzen.
  • Mehl klumpenfrei hineinrühren (wie Mehlschwitze).
  • Kochcreme zugeben.
  • Alles unter ständigem Rühren kurz aufkochen.
  • Temperatur reduzieren.
  • Hefeflocken und Senf hineingeben.
  • Alles gut verrühren.
  • Abschmecken.
  • Die Konsistenz sollte eher breiartig sein,
  • auf keinen Fall zu flüssig.
  • Kartoffeln mit Masse bestreichen.
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.